Hier findet ihr immer aktuelle Informationen rund um den Boulesport in Wiedensahl und Umgebung.

26.02.

5 aus 38

 

38 Boulefreunde kamen am vergangenen Sonntag nach Wiedensahl, um den fünften Streich auszuspielen. 5 von ihnen blieben am Ende ungeschlagen und durften sich so über einen gefüllten Umschlag freuen und für das Siegerfoto oben posieren.

 

Am besten kam Sören Kaiser (Ahlen) durch die drei Runden und gab nur 12 Punkte ab. Damit sicherte er sich verdient den Tagessieg. Dahinter blieb Michael Sendler (Wiedensahl) als Zweiter ein Pünktchen vor Busch-Bouler Ralph Schüler.

Der vierte Platz blieb mit Cord Horstmann ebenfalls in Wiedensahl. Als Fünfter zeigte Kai Schewe (Rehren) erstaunliche Konstanz: Er gewann alle seine drei Spiele mit 13:10.

 

Bereits kommenden Sonntag, den 05.03., geht es mit dem sechsten Streich weiter. Gespielt wird dann wieder um 10 Uhr.

26.02.

Vier Busch-Bouler vorne dabei

 

Mit 14 Spielern stellten die Busch-Bouler das größte Teilnehmerkontingent beim 2. Dreambouler Indoor Cup, der am vergangenen Samstag in der Rintelner Reithalle ausgespielt wurde.

Vier von ihnen holten aus fünf Runde vier Siege und landeten so im Preisgeld:
Armin wurde mit Gabi und Wilfried Koch (Hameln) Fünfter und fügte auf dem Weg dahin auch Barbara, Klaus und Klaus eine Niederlage zu. Für die drei war es am Ende die einzige. Am Ende spielten sie sich auf Rang 6 vor.


Der Sieg unter den 30 teilnehmenden Triplettes ging an Mathias Künnecke, Bruno Absalon und Gabi Lehmann (Ibbenbüren, Schüttorf).

 

18.02.

50 Shades of Boule

8 Unbesiegte: Thomas, Dirk, Andreas, Azim, Daniela, Klaus, Günter und Marco
8 Unbesiegte: Thomas, Dirk, Andreas, Azim, Daniela, Klaus, Günter und Marco

Der Rekordandrang auf die Sieben Streiche von letzter Woche wurde zwar nicht getoppt, mit 50 Teilnehmern war der vierte Streich der Super Mêlée-Serie dennoch wieder hervorragend besucht. Der ein oder andere kurze Schauer trübte die Spielfreude der Anwesenden in keinster Weise. 

 

Am erfolgreichsten spielte dieses Mal Azim Nabi aus Bad Nenndorf, der sich als Tagessieger über ein neues TuSG-Shirt freuen durfte. Dahinter landeten mit Klaus Sölter und Daniela Volpini zwei Busch-Bouler auf dem Podest.

Fünf weitere Spieler kamen ebenfalls ungeschlagen durch die drei Runden. Marco Hempel (Exten), Dirk Schönfeld (Rodenberg), Thomas Bergmann (Bad Nenndorf), Günter Meier (Luhden) und Andreas Finger (Bad Nenndorf) belegten die Plätze 4 bis 8.

 

Bereits am kommenden Sonntag, den 26.02. gehen die Sieben Streiche in die nächste Runde, dann steht ab 10 Uhr der fünfte Streich an.

 

14.02.

Ball-Meisterinnen

 

Unsere deutschen Meisterinnen Birgit und Daniela waren am vergangenen Wochenende zusammen mit Triplette-Partnerin Lea Mitschker Gast auf dem niedersächsischen Ball des Sports in Hannover und machten dabei auch im schicken Outfit eine gute Figur.

Lea, Birgit und Daniela auf dem Ball des Sports
Lea, Birgit und Daniela auf dem Ball des Sports

05.02.

Rekord pulverisiert

Volles Siegerfoto: Klaus (6.), Cord (10.), Helmut (1.), Thomas U. (4.), Sven, Michael (beide 1.), Jenny, Sören (beide 7.), Thomas B. (4.), Arnd (9.), Andreas (11.) und Frank (12.)
Volles Siegerfoto: Klaus (6.), Cord (10.), Helmut (1.), Thomas U. (4.), Sven, Michael (beide 1.), Jenny, Sören (beide 7.), Thomas B. (4.), Arnd (9.), Andreas (11.) und Frank (12.)


Der alte Teilnehmerrekord von 52 Boulefreunden vom vierten Streich 2016 wurde am vergangenen Sonntag um 12 nach oben geschraubt. 64 Aktive an einem zunächst grauen, aber zum Glück immer trockenen dritten Streich, damit hatte niemand gerechnet.

 

Ebenso rekordverdächtig voll wurde es am Ende auf dem Siegerfoto. 12 Spieler beendeten den Tag ohne Niederlage und durften sich somit über ein Umschlag mit Preisgeld freuen. Dem frisch gewählten neuen NPV-Jugendwart Frank Stuchlik (Bad Nenndorf, +5) reichten drei knappe Siege zum zwölften Platz. Davor durften sich Arnd Richarz (Luhden, +18), Busch-Bouler Cord Horstmann (+13) und Andreas Lindenberg (Bad Nenndorf, +12) über den zweiten Dreier in 2017 freuen.

Auf dem geteilten siebten Platz holte sich Jenny Schüler bereits den dritten Umschlag des Jahres ab. Differenzgleich war Sören Kaiser aus Ahlen (beide +21). Ein Pünktchen davor belegte Klaus Sölter Platz 6. Auch Platz vier teilten sich zwei Spieler, beide mit der gleichen Differenz und dem gleichen Vornamen: Thomas Bergmann (Bad Nenndorf) und Thomas Uhlig (Gestringen) waren nicht zu trennen.


Und wie es sich für einen so historischen Tag gebührt, gab es auch nicht einen oder zwei, sondern gleich drei Tagessieger: Michael Schöttler (Lemgo), Helmut Diekmann (Bad Nenndorf) und Busch-Bouler Sven Sölter erspielten jeweils das beste Tagesergebnis (+28) und durften sich über den dicksten Umschlg freuen.

 

Die für das Catering verantwortlichen Daniela und Holger hatten alles im Griff und das besondere Angebot - selbst belegte Hot Dogs - kam sehr gut an.

Der vierte Streich wird am Sonntag, den 19.02. ausgespielt, vielleicht ja dann bereits mit dem nächsten Teilnehmerrekord.

 

04.02.

Niedersachsen mit Deutschen Meisterinnen

 

Im Rahmen der Mitgliederversammlung des NPV am Samstag in Hannover hat der Verband seine Teams für den Länderpokal bekannt gegeben.
Aus Wiedensahler Sicht sehr erfreulich: Unsere Deutschen Meisterinnen Birgit und Daniela gehören zu Frauen-Team und dürfen so den NPV beim Vergleich der Landesverbände am 04.+05. März in Heerlen (NL) vertreten!

 

Weitere Einzelheiten von der Mitgliederversammlung folgen.

 

02.02.

Jahresbericht 2016

Der Jahresbericht 2016 unserer Sparte ist jetzt online ...siehe rechte Seite

24.01.

Regeländerung in Kraft

 

Die im Dezember vom Weltverband FIPJP beschlossenen Regeländerungen, die seit Anfang des Jahres wirksam sind, gelten nun auch offiziell bei Turnieren in Deutschland. Der DPV hat bei seiner Präsidiumssitzung am vergangenen Wochenende eine deutsche Übersetzung des neuen Regelwerks beschlossen und veröffentlicht. Hier könnt ihr euch alle 41 Artikel anschauen.

 

Die wichtigste Änderung betrifft den Sauwurf: Sollte der beim ersten Versuch nicht regelkonform sein, darf die gegnerische Mannschaft die Sau an einem beliebigen Punkt platzieren, der den Regeln entspricht. Der Sauwurf erhält damit eine wesentlich höhere Bedeutung.

 

22.01.

Hamburg verpasst

 

Mit zwei Teams starteten die Busch-Bouler gestern in die Zwischenrunde des Hallencups. Beide Teams verpassten am Ende den Sprung ins Finale nach Hamburg.

Für die erste Mannschaft war im vorentscheidenden Spiel gegen den Niedersachsenligisten Jever PC mehr drin, als die 1:4-Niederlage vermuten lässt. Das abschließende Spiel gegen Klack Osnabrück 2 blieb so bedeutungslos.

Die zweite Mannschaft war mit deutlich weniger Erwartungen nach Osnabrück gefahren und konnte immerhin dem amtierenden Niedersachsenliga-Mesiter SGF Bremen einen Sieg abnehmen, als einziges Team.

Die Zwischenrunde des Hallencups lief zwar für beide Teams der Busch-Bouler nicht optimal, dennoch kann man aus den Erfahrungen der Spiele durchaus was Positives gewinnen.

 

17.01.

45 spielten im Schnee

Drei Männer umrahmt von zwei Frauen: Ulla (5.), Arnd (1.), Mathias (2.), Sven (3.), Jenny (4.)
Drei Männer umrahmt von zwei Frauen: Ulla (5.), Arnd (1.), Mathias (2.), Sven (3.), Jenny (4.)

 

Der weiße Untergrund war größtenteils beiseite geräumt worden, dennoch machte der Schnee die Plätze in unserem Boule-Park teilweise ziemlich unberechenbar. Spätestens in Runde drei war der Schnee aber komplett abgespielt und der Boden so grau wie immer.


Von grauem Wetter blieben die 45 Aktiven, die zum zweiten Streich nach Wiedensahl gekommen waren, zum Glück verschont. Fast durchgängig sorgte eine strahlende Wintersonne für beste Bedingungen. Trotz des großen Andrangs blieben am Ende der drei Runden nur drei Spieler ungeschlagen, die so das Treppchen unter sich ausmachten. Vorwochengewinner Sven Sölter kam diesmal auf Platz 3 ein (+16). Knapp vor ihm holte sich Mathias Künnecke (Ibbenbüren) den zweiten Platz. Noch besser war nur Arnd Richarz (Luhden, +23), der sich den Tagessieg sicherte.

 

Das Siegerfoto komplettieren die beiden besten mit zwei Siegen. Jenny Schüler und Ulla Weiß konnten als Vierte und Fünfte noch einen Umschlag entgegen nehmen.

 

Die sieben Streiche machen jetzt erstmal ein bisschen Pause, am 05.02. geht es mit dem dritten Streich weiter.

 

Nun sind auch die Ergebnisse der ersten beiden Streiche online. Ihr findet sie hier.

Winterliche Atmosphäre beim zweiten Streich
Winterliche Atmosphäre beim zweiten Streich

08.01.

Busch-Bouler domineren ersten Streich

Die Plätze 1 bis 5: Cord (5.), Klaus (1.), Sven (1.), Andreas (3.), Jenny (4.)
Die Plätze 1 bis 5: Cord (5.), Klaus (1.), Sven (1.), Andreas (3.), Jenny (4.)

Zum ersten von sieben Streichen 2017 kamen am vergangenen Sonntag 33 Boulefreunde in den Wiedensahler Boule-Park, trotz des eher trüben morgendlichen Himmels, der aber gegen Mittag auch mal die Sonne durchblicken ließ.

 

Fürs Siegerfoto durten am Ende mehr oder weniger ausschließlich Busch-Bouler Aufstellung nehmen. Ganz oben konnten sich Neu-Busch-Bouler Klaus Hempel und Sven Sölter aus der ersten Mannschaft über den geteilten Tagessieg freuen.
Auch Andreas Lindenberg, Jenny Schüler und Cord Horstmann auf den Plätzen drei, vier und fünf tragen bzw. trugen bereits das grüne Trikot.

 

Dabei kamen die Teilnehmer wieder aus ganz Schaumburg, sowie aus dem angrenzenden NRW nach Wiedensahl, um drei schöne Spiele, Glühwein und heiße Suppe zu genießen.

 

Der zweite Streich findet bereits am kommenden Sonntag, den 15. Januar statt. Spielbeginn ist dann wie immer um 10 Uhr.

 

07.12.

Gut bei Glühwein


Frostige Temperaturen sorgten dafür, dass das Glühweinturnier beim TSV Krähenwinkel am vergangenen Samstag seinem Namen gerecht wurde und der gut beheizte Aufenthaltsraum von den Spielerinnen und Spielern sehr ausgiebig zum Aufwärmen genutzt wurde. 32 Triplettes spielten, zunächst zum Teil auch auf den Outdoor-Plätzen, später (als sich das Tageslicht verabschiedete) nur noch in der Krähenwinkler Boulehalle.

Dahin spielten sich mit Birgit, Ralph und Neu-Busch-Bouler Armin auch drei Wiedensahler vor, die das B-Finale erreichten und dort dem Team um den mehrfachen deutschen Meister Sascha von Pleß unterlagen. Trotzdem ein toller Erfolg für die Drei.

 

02.12.

Weichen gestellt

 

Das Jahr 2017 kann kommen. Auf ihrer Spartenversammlung haben die Busch-Bouler die Weichen für die kommende Saison gestellt. Hier die wichtigsten Infos:

Eine mehr. Durch die wachsende Spielerzahl, auch dank zweier bisheriger Neuzugänge, werden im kommenden Jahr drei Busch-Bouler-Mannschaften im NPV-Ligabetrieb aktiv sein. In der Boule-Liga Schaumburg spielt weiterhin eine Mannschaft.

 

Bewerbung. Nach dem erfolgreichen Bundesliga-Spieltag im April wollen wir uns im kommenden Jahr um zwei NPV-Veranstaltungen bewerben: Die LM Frauen und einen Niedersachsenliga-Spieltag.

 

Spiel und Training. Donnerstags (ab 16:30 Uhr) und sonntags (ab 9:30 Uhr) bleiben unsere Termine fürs freie Spiel. Diese sollen ab dm kommenden Jahr durch freiwillige Trainingseinheiten ergänzt werden. Angedacht ist etwa eine Stunde jeden Donnerstag und Sonntag.

 

Terminiert. Veranstaltungen der Busch-Bouler werden natürlich auch im kommenden Jahr stattfinden.

Die Sieben Streiche werden im Zeitraum vom 08. Januar bis 19. März ausgespielt. Los gehts immer um 10 Uhr. Gespielt werden drei Runden Super Mêlée.

Der Max & Moritz-Cup findet 2017 am Sonntag, den 02. Juli statt. 64 Doublettes können teilnehmen. Das Anmeldeverfahren beginnt im Frühjahr.

Das Boule-Wochenende schiebt sich in diesem Wochenende auf die Tage vom 25.-27. August. Am Freitag wird wieder Super Mêlée gespielt und der Wiedensahler Tireur-Meister ausgeschossen. Am Samstag wird es ein offenes Turnier geben. Details folgen.

Das Finale der Wiedensahler Boule-Meisterschaft fällt diesmal auf den Sonntag.

 

28.11.

Busch-Bowler

Thomas, Birgit und Matthias auf ungewohntem Terrain
Thomas, Birgit und Matthias auf ungewohntem Terrain

Nach einem langen und erfolgreichen Boulejahr darf man sich auch mal an was anderem versuchen. Und das taten 24 Busch-Bouler am letzten Samstag bei ihrem Jahresabschluss, als die kleinen Eisenkugeln gegen wesentlich größere und schwerere Bälle getauscht wurden. Beim Bowling in Stadthagen machten jedoch alle eine gute Figur und vor allem der Spaß stand im Vordergrund.
Nach zwei Runden ging es dann ins nebenan gelegene Restaurant, wo ein leckeres und auswahlreiches Buffet wartete. Dort klang der Abend dann aus. Ein Jahresabschluss bei bester Stimmung, der das erfolg- und ereignisreiche Jahr 2016 würdig beendete.

 

Am kommenden Dienstag werden dann bereits die Weichen für 2017 gestellt. Auf unserer Spartenversammlung sollen unter anderem die Termine für das kommende Jahr besprochen werden.

 

Gebannte Blicke auf die Bahnen: Was werfen die anderen?
Gebannte Blicke auf die Bahnen: Was werfen die anderen?

21.11.

Zwischenrunde ausgelost

 

Zwei Monate sind es noch, bis die Zwischenrunde des Hallencups ausgespielt wird. Wohin und gegen wen es geht, wissen die teilnehmenden Teams aber bereits seit dem gestrigen Sonntag. Die Auslosung brachte unseren beiden Teams zwei attraktive Gruppen.


Team 1 spielt in der Erlter Boule-Scheune. Dort geht es gegen den Niedersachsenligisten Jever PC, Klack Osnabrück 2 und den PC Oldenburg 2, den unsere Mannschaft in der Vorrunde als Gegner hatte.

 

Team 2 bekommt es in Osnabrück mit Gastgeber Klack 1 , Niedersachsenmeister SGF Bremen 1 und dem SSV Alfeld zu tun. Beide Teams spielen am Samstag, den 21. Januar.

Die gesamte Auslosung findet ihr hier.

 

13.11.

A-Doppelschlag perfekt

 

Nachdem in der Vorwoche die zweite Mannschaft den Sprung ins A-Turnier des Hallencups geschafft hatte, wollte die Erste am gestrigen Samstag nachziehen. In der Schüttorfer Boulehalle wurde die Vorrunde zur richtigen Bewährungsprobe.
Zum Auftakt gab es eine unglückliche 2:3-Niederlage gegen VfL Rastede 1. Durch mannschaftliche Geschlossenheit kämpfte sich das Team aber zurück und schlug sowohl Bad Bentheim (5:0) als auch Schüttorf 1 (4:1) am Ende überzeugend und zog so als Gruppenerster in die A-Zwischenrunde ein.

 

Trotz eines kurzfristigen Ausfalls, einer Serie von unfassbar unglücklichen Momenten und einer gerissenen Kugel bewies die Erste ihre Stärke, auch dank Jenny, die als Vereinsmitglied beim Hallencup startberechtigt ist und das Team hervorragend ergänzte.

 

So geht es für beide Busch-Bouler-Teams in der A-Zwischenrunde weiter, die Ende Januar ausgespielt wird.

Alle weiteren Resultate findet ihr hier.

 

Sieben Busch-Bouler in der Schüttorfer Halle
Sieben Busch-Bouler in der Schüttorfer Halle

13.11.

Kurz nachgereicht

 

Auch wenn die kalte Jahreszeit die Anzahl an Turnieren ein bisschen verringert, waren die Busch-Bouler in den letzten Wochen bei den wenigen Gelegenheiten zu spielen sehr erfolgreich:
Bernd sicherte sich beim Finale der 12 besten der Sudwiesen-Super Mêlée-Serie in Gleidingen den dritten Platz.

Ebenfalls auf einem geteilten dritten Platz landeten Jenny (mit Max Stuchlik) und Sören (mit Jürgen Selchow) beim Glühweincup in Kleinenbremen am letzten Sonntag. Hier spielten 38 feste Doublettes, dabei waren auch acht Busch-Bouler.

 

06.11.

Happy End am Tag danach

 

Eine denkbar knappe 2:3-Niederlage zum Auftakt gegen SGF Bremen 3 und ein 1:4 gegen den PC Oldenburg 2, das wesentlich enger war, als das Ergebnis vermuten lässt, bedeuteten für unsere Zweite bei der Hallencup-Vorrunde in der Boule-Scheune Erlte nach zwei Partien die rote Laterne in der Vierergruppe.
Im letzten Spiel gegen TuRa Bremen 2 mobilisierte das Team dann aber nochmal alle Kräfte und gewann schließlich mit 5:0. Da die Ergebnisse der anderen Spiele nicht komplett bekannt waren, verließ unser Team Erlte mit der Vermutung, im B-Turnier gelandet zu sein und machte sich auf die lange Rückfahrt nach Wiedensahl.

 

Am nächsten Tag wurden die Ergebnisse dann veröffentlicht. Und die Überraschung war groß. Denn dank Schützenhilfe der Oldenburger, die das letzte Spiel gegen SGF Bremen gewannen, reichte der eine deutliche Sieg, um am Ende als Gruppenzweiter in die Zwischenrunde des A-Turniers einzuziehen! Ein toller Erfolg für das Team, das damit Ende Januar in der Zwischenrunde antritt.

Kommenden Samstag möchte die erste Mannschaft nachziehen, wenn sie ihre Vorrunde in Schüttorf spielt.

 

06.11.

Neuzugang aus NRW

20km reichen manchmal, um nicht nur den Verein, sondern auch das Bundesland zu wechseln. Denn von Kleinenbremen, das als Ortsteil von Porta-Westfalica zu NRW gehört, ist es zwar nicht weit nach Wiedensahl, aber weit genug, um künftig zum NPV zu gehören. Diesen Schritt geht ab dem kommenden Jahr Ulla Weiß.


Ulla ist Dauergast bei den Sieben Streichen und dem Max & Moritz-Cup und kommt auch gerne mal donnerstags zum freien Spiel nach Wiedensahl und ist auf den Bouleplätzen in ganz Schaumburg bekannt. Zu ihren größten Erfolgen gehört der Titel der Schaumburger Bouleliga mit den Bückeburger BF aus dem Jahr 2014.

Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit und heißen Ulla herzlich willkomen bei den Busch-Boulern.

28.10.

Bereit für die Halle

 

Die Gruppen für die Vorrunde des Hallencups 2016/17 sind ausgelost. Wie im vergangenen Jahr treten die Busch-Bouler mit zwei Teams an.

 

Die zweite Mannschaft startet am 5.11. in der Boule-Scheune Erlte und trifft dort auf folgende Gegner: SGF Bremen 3, TuRa Bremen 2 und PC Oldenburg 2.

 

Für die erste Mannschaft geht es eine Woche später am 12.11. nach Schüttorf.

Dort wird erstmals auch Jenny Schüler im Wiedensahler Grün spielen, die als Vereinsmitglied nach Hallencup-Reglement spielberechtigt ist.

Gegner sind: VfL Rastede 1, FC Schüttorf 1 und SV Bad Bentheim 2.

 

Gespielt wird im Liga-Modus mit zwei Triplette- und drei Doublette-Partien pro Begegnung. Die ersten beiden jeder Gruppe erreichen die Zwischenrunde des A-Turniers, die anderen beiden Teams spielen im B-Turnier weiter. Die komplette Auslosung und alle weiteren Infos zum Hallencup findet ihr hier.

 

26.10.

Sieben Streiche auch 2017

 

Der Winter steht vor der Tür, das neue Jahr ist näher, als man es vielleicht glauben möchte. Und somit wird es wieder Zeit für die Sieben Streiche, eine Serie aus sieben Super Mêlée-Turnieren, die 2017 in die dritte Runde gehen wird. Teilnehmen kann dann, jede Boulespielerin und jeder Boulespieler, der/die Lust darauf hat, auch in der kälteren Jahreszeit die Kugeln zu bewegen - auch auf Schnee und Eis.

Den Auftakt mit dem ersten Streich gibt es am Sonntag, den 08. Januar. Die weiteren Termine und alle übrigen Infos folgen in Kürze.

 

12.10.

Matthias auf dem Treppchen

 

Mit einem fünften Platz beim Abschlussboulen im Kurpark Bad Nenndorf hat sich unser Busch-Bouler Matthias noch auf Platz 3 der Gesamtwertung der Super Mêlée-Serie geschoben. Gemeinsam mit Gesamtsieger Bernd Lalla (Gestringen) und Wolf Prinzler (Bad Nenndorf) wurde er für seinen Erfolg mit einem Präsentkorb geehrt.

Zur Super Mêlée-Serie gehören Turniere in Bad Nenndorf, Beckedorf und Rehren.

 

Weitere Infos findet ihr hier.

 

Die Super Mêlée-Gesamtsieger: Wolf, Bernd, Matthias
Die Super Mêlée-Gesamtsieger: Wolf, Bernd, Matthias

01.10.

Meisterlich empfangen

 

Nur der zwischenzeitlich auffrischende Wind störte ein bisschen die ansonsten gelöste und fröhliche Stimmung, mit der die Busch-Bouler "ihre" ersten deutschen Meister im heimischen Boule-Park begrüßen durften. Insgesamt gut 30 Gäste aus Wiedensahl und befreundeten Vereinen waren dabei und genossen Essen, Trinken, Gespräche und Kugeln bis tief in den Abend hinein.

Die drei Meisterinnen zeigten sich sichtlich gerührt und durften sich über kleine Präsente der Sparte Boule, des Vorstands der TuSG Wiedensahl sowie von Bürgermeisterin Anneliese Albrecht freuen.

 

Weitere Fotos folgen.

Bürgermeisterin zwischen Deutschen Meisterinnen (Daniela, Anneliese, Birgit und Lea)
Bürgermeisterin zwischen Deutschen Meisterinnen (Daniela, Anneliese, Birgit und Lea)

28.09.

Kreismeister Holger

 

Im Trubel um den DM-Titel ist die Kreismeisterschaft, die am letzten Sonntag in Bad Eilsen stattgefunden hat, ein bisschen untergegangen. Auch dort war ein Busch-Bouler sehr erfolgreich: Holger hat mit seinem Team, den Schweinchenjägern, mit dem er an der Lindhorster Ortsmeisterschaft teilgenommen und sich dort für die Kreismeisterschaft qualifiziert hat, den Titel geholt. Zusammen mit Katja Schewe und Markus Gorny setzte er sich im Finale mit 13:5 gegen Die Meiers aus Luhden durch.

 

Auch die Wiedensahler Meister vom Dörp Kaffee und die Vizemeister Keine Ahnung waren am Start, verpassten zwar beiden den Einzug in die Finalrunde, konnten sich aber mit anderen Teams messen und neue Erfahrungen sammeln.

 

26.09.

Busch-Boulerinnen sind Deutsche Meister!

Mit Pokal und Blumen - Die Deutschen Meisterinnen!
Mit Pokal und Blumen - Die Deutschen Meisterinnen!

 

Nachdem der 13:6-Erfolg über das Team Hessen2 im Finale der deutschen Meisterschaft feststand, konnten einige Tränen nicht mehr verdrückt werden. Was unsere Busch-Boulerinnen Birgit Schüler und Daniela Volpini zusammen mit Lea Mitschker erreicht haben, hatte sich vorher niemand auch nur erträumen können.

Mit einer souveränen und geschlossenen Leistung sind die Drei am vergangenen Wochenende in Sankt Wendel (Saarland) durch ihre sieben Spiele marschiert und haben dabei nie mehr als 8 Punkte abgegeben. (13:4, 13:8, 13:4, 13:3, 13:6, 13:5, 13:6) Darunter war unter anderem der Erfolg im Viertelfinale gegen die Titelverteidigerinnen aus Bayern.

 

Birgit und Daniela sind die ersten deutschen Meister, die für die Wiedensahler Busch-Bouler aktiv sind. Darüber hinaus sind die Drei die ersten, die den Frauen-DM-Titel nach Niedersachsen holten. Ein wahrhaft meisterhafte Leistung!

 

Um diese Leistung gebührend zu feiern, laden wir alle, die mit den Siegerinnen anstoßen wollen, zu einem offiziellen Empfang in den Wiedensahler Boule-Park ein. Am kommenden Donnerstag, ab 18 Uhr, wollen wir die Deutschen Meisterinnen in Wiedensahl begrüßen. Dazu gibt es kalte Getränke und einen kleinen Imbiss. Wir freuen uns über jeden, der dabei sein möchte. Davor und danach kann natürlich auch zur Kugel gegriffen werden. Ab 16.30 Uhr ist wieder freies Spiel.

Drei Deutsche Meister fürs Foto in die Knie gezwungen (Lea, Birgit und Daniela)
Drei Deutsche Meister fürs Foto in die Knie gezwungen (Lea, Birgit und Daniela)

20.09.

Mit zwei Niederlagen zum Klassenerhalt

 

Es war wohl die schönste 2:3-Niederlage, die die Busch-Bouler je kassiert hatten. Denn diese zwei Punkte aus dem Spiel gegen die Dreambouler Krankenhagen reichten am Ende aus, um den Klassenerhalt in der Kreisliga der Schaumburger Boule-Liga zu schaffen.

Auch dank der Schützenhilfe aus Bad Nenndorf, Luhden und Meinsen reichte es am Ende zum achten Platz. Wechselhafte Leistungen haben am Ende des Jahres ein besseres Ergebnis zwar verhindert, aber natürlich soll es im nächsten Jahr wieder weiter nach oben gehen.

Den Titel sicherten sich zum zweiten Mal in Folge die mit vier Busch-Boulern besetzten BF Strücken, gegen die wir im ersten Spiel des Tages ebenfalls knapp mit 2:3 verloren hatten.

 

12.09.

Quali geschafft

 

Mit der Startnummer 1 gehörten sie zu den Mitfavoritinnen, am Ende standen nach fünf Spielen drei Siege. Unsere Busch-Boulerinnen Daniela und Birgit haben bei der LM Frauen am vergangenen Samstag zusammen mit Lea Mitschker (Osterholz) in Gleidingen die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in St. Wendel (Saarland) souverän geschafft.
Dort werden die Drei vermutlich als Nisa 1 und somit als gesetztes Team starten.


Mit diesem Ergebnis sind die Busch-Bouler 2016 bei nahezu allen Deutschen Meisterschaften vertreten.

Die nächste findet am kommenden Wochenende statt, dann spielen die Ü55-Jährigen ihren Meister im bayerischen Furth im Wald aus. Mit dabei ist dann Busch-Bouler Bernd.

Eine Woche später beschließt die DM der Frauen die nationalen Meisterschaften 2016.

Drei für St. Wendel: Daniela, Birgit und Lea
Drei für St. Wendel: Daniela, Birgit und Lea

05.09.

Die Reise geht weiter

 

Die Bezirksoberliga wurde zur Durchgangsstation auf dem Weg nach oben. Mit zwei Siegen am letzten Spieltag, darunter dem entscheidenden 4:1-Erfolg über Verfolger TSV Halle 2, hat die erste Mannschaft der Busch-Bouler den Aufstieg in die Regionalliga geschafft. Den Aufstiegspunkt sicherten Bernd und Sven, der damit an drei Spieltagen keines seiner Spiele verlor, mit einem 13:5. Zuvor gab es gegen den Gastgeber TV GW Goltern einen 3:2-Erfolg. 

 

Als der Aufstieg perfekt war, gabs kein Halten mehr, der Jubel war groß. Nach Sekt und Tanzeinlage auf der Goltener Bouleanlage ging es zum Feiern nach Wiedensahl, wo später auch einige Spieler der Zweiten dazustießen.

 

Die Zweite hatte zuvor beim ihrem letzten Spieltag in Egestorf den Aufstieg durch eine 2:3-Niederlage gegen den TSV Liekwegen zwar verpasst, dennoch darf das neu formierte Team mit einer positiven Bilanz von 5:3-Siegen insgesamt zufrieden sein. 

 

Jubelnde Busch-Bouler nach dem Aufsieg: Erich, Ralph, Sven, Bernd (stehend v.l.), Thomas, Birgit, Daniela, Barbara und Sören
Jubelnde Busch-Bouler nach dem Aufsieg: Erich, Ralph, Sven, Bernd (stehend v.l.), Thomas, Birgit, Daniela, Barbara und Sören

28.08.

Titel verteidigt

 

Hochsommerliche Temperaturen lockten gerade einmal acht Teams auf die Anlage der SG 74 Hannover. Dort wurde am Samstag, den 27.08. die offene Bezirksmeisterschaft der Frauen ausgespielt.

Wie schon im Vorjahr auf der Herrenhäuser Allee setzten sich die Busch-Boulerinnen Barbara und Birgit zusammen mit Jenny Schüler durch und gewannen alle drei Spiele. Damit konnte eine erfolgreiche Titelverteidigung gefeiert werden.

28.08.

Mitten im Abstiegskampf

 

Beim Heimspieltag der Boule-Liga Schaumburg lief es für die Busch-Bouler leider nicht optimal. Nach einem knappen Sieg zum Auftakt gegen Rodenberg gab es zwei ebenso knappe wie unnötige 2:3-Niederlagen gegen Bad Nenndorf 2 und Escher. Damit stehen wir mit zwei Siegen aktuell auf Platz 8 der Tabelle. Dieser würde zwar zum Klassenerhalt reichen, aber am letzten Spieltag in Kleinenbremen (18.09.) muss noch mindestens ein Sieg her, um ihn auch wirklich sicher zu machen. Dann geht es gegen Krankenhagen und Strücken.

 

22.08.

Bernd fährt nach Furth

 

Mit vier Siegen und einem hervorragenden 5. Platz hat sich unser Busch-Bouler Bernd für die Deutsche Meisterschaft der Ü55-Jährigen qualifiziert. Zusammen mit Renate Schwarzbauer und Bernd Oehns darf er nun die Reise ins bayerische Furth im Wald, direkt an der tschechischen Grenze antreten.

Das zweite Team mit Wiedensahler Beteiligung, Thomas, Klaus Sch. und Armin Gille (Kleinenbremen) kamen bei der LM in Essel auf zwei Siege. Das Team, das erstmals so zusammen angetreten war, erlebte dennoch einen schönen Tag auf der Anlage des SV Essel.

 

17.08.

Busch-Boulerin wird Meister in Bad Nenndorf

 

Einen Tag nach der LM Tete spielten die 16 besten Teams in Bad Nenndorf ihren Stadtmeister aus. Mit dabei waren auch zwei Busch-Bouler. Bernd erreichte mit seinem Team "genauso" das Viertelfinale. Für Daniela ging das Turnier noch weiter und am Ende stand durch einen 13:6-Finalsieg sogar der Titel für ihr Team "Funtastic 4", das somit Bad Nenndorfer Stadtmeister ist und an der Kreismeisterschaft im September teilnehmen darf, bei der auch die Wiedensahler Teams Dörp Kaffee, Keine Ahnung und Zippel-Club antreten werden.

 

17.08.

Viertelfinale für Birgit

 

12 Starter schickten die Busch-Bouler zur Landesmeisterschaft im Tete a Tete nach Bad Eilsen. Die meisten von ihnen kehrten mit einer positiven Bilanz zurück und konnten so wieder fleißig Punkte für die NPV-Rangliste sammeln.

 

Am erfolgreichsten war Birgit, die nicht nur beste Busch-Boulerin, sondern auch beste Frau im Classement wurde und ins Viertelfinale einzog, wo der spätere Sieger, Nationalspieler Till-Vincent Goetzke zu stark war. Dennoch ein toller 5. Platz für Birgit.

 

Den Sprung ins Achtelfinale schaffte Sven, der seine einzige Niederlage erst in Runde 5 hinnehmen musste und sich ebenso wie Klaus 4 Siege holte.  Beide stehen als Nachrücker für die DM in Neuenkirchen-Seelscheid bereit.

Dahinter spielten sich Bernd, Sören, Daniela, Ralph und Matthias mit drei Siegen ins Mittelfeld.

Auch Barbara, Cord, Thomas und Willi holten mit zwei Siegen noch 5 Punkte. Gerade Willi freute sich über seinen Sieg in Runde 2, der ihm ein Duell mit dem besten Spieler Deutschlands, Jan Garner bescherte. 

 

Im parallel ausgetragenen Tireur-Wettbewerb erreichte Sören das Viertelfinale, in dem er sich, wie Birgit im Tete, Till-Vincent Goetzke geschlagen geben musste.

 

Mit den Erfolgen von Bad Eilsen klettern die Busch-Bouler auf  Platz 5 der NPV-Rangliste .

Birgit, die auf einen DM-Start verzichtet hatte, steht nun auf Platz 6 bei den Frauen. 

 

12.08.

Sieben Busch-Bouler an der Ostsee

 

Das größte Boule-Turnier Deutschlands hat am vergangenen Wochenende erneut über 1000 Aktive an die Strandpromenade von Travemünde gelockt. Zum 25. Holstentorturnier traten über 330 Triplettes am Samstag sowie über 500 Doublettes am Sonntag an.

Mit dabei waren in diesem Jahr sieben Busch-Bouler, die die Wiedensahler Farben wieder einmal gut vertraten. Hier eine Zusammenfassung ihrer Ergebnisse:

Samstag: 

 

Barbara, Klaus und Sören spielten sich am Samstag, trotz eines heftigen Gewitterschauers, der zu einer 20 minütigen Unterbrechung führte,  ins A-Turnier vor. Nach einem Freilos in der Cadrage gab es in der zweiten Runde einen ungefährdeten Sieg über ein Team aus Frielingen und Aachen. Im Sechzehntelfinale wartete dann der dickste Brocken, die Titelverteidiger und amtierenden Deutschen Meister Mika Everding, Sascha von Pleß und Dominique Tsuroupa und dieser Gegner zeigte alle seine Qualitäten, so dass das Spiel ein jähes Ende fand. Dennoch sicherte Platz 17 im A-Turnier ein kleines Preisgeld sowie drei Punkte für die DPV-Rangliste.

 

Birgit, Daniela und Ralph, die im Vorjahr auf Platz 17 landeten, sowie Holger, der mit Rudi Förster und Frank Zakalowski (Bad Nenndorf) angetreten war,  mussten eine Niederlage im ersten Spiel hinnehmen und so den Gang ins C-Turnier antreten. Hier war, auch wegen ein bisschen Lospech, das Turnier bereits in der zweiten KO-Runde zu Ende.

 

Sonntag:

Dafür durften Birgit und Holger am Sonntag am längsten spielen. Genau wie Barbara und Klaus holten sie drei Siege und schieden erst am Abend im Sechzehntelfinale des B-Turniers aus. Ebenfalls im B-Turnier spielte Daniela (mit Helmut Diekmann).

 

Ralph (mit Tochter Jenny) udn Sören  (mit David Mielchen) erreichten das A-Turnier, mussten aber ein früheres Aus hinnehmen als noch im Vorjahr.

 

Die Spiele vor der traumhaften Ostseekulisse waren wieder einmal etwas besonderes, was man jedem Boulespieler nur ans Herz legen kann. Vielleicht ja schon beim 26. Holstentorturnier im Jahr 2017.