Hier findet ihr immer aktuelle Informationen rund um den Boulesport in Wiedensahl.

10.12.

Für eine sportliche Ligaspielordnung

 

Mit einem offenen Brief wenden sich die Busch-Bouler an den NPV-Vorstand sowie an den Ligabeauftragen des Verbandes. Hier könnt ihr ihn nachlesen:

 

Wiedensahl, 10.12.18

An den NPV-Ligabeauftragten,

 

An den Vizepräsidenten Sport,

 

An den NPV-Präsidenten,

 

unter 3.1 der NPV-Ligaspielordnung heißt es:

 

Die einzelnen Staffeln werden von Jahr zu Jahr nach geografischen Gesichtspunkten neu zusammengestellt werden.“

 

Aus ökologischer und logistischer Sicht ist diese Art der Einteilung in die einzelnen Ligen sicherlich verständlich (und begrüßenswert), allerdings aus sportlicher Sicht nicht immer vertretbar:

 

So spielten in der vergangenen Saison in der Regionalliga-Staffel 1 zwei Teams, die im Jahr zuvor aus der Niedersachsenliga abgestiegen waren (und folglich auf dem Papier stärker einzuschätzen sind), allerdings nur ein Aufsteiger aus der Bezirksoberliga. Gleichzeitig war in Regionalliga-Staffel 3 kein Absteiger aus der NL vertreten, dafür aber drei (und damit die Hälfte) der Aufsteiger aus der BOL. Hieraus ergibt sich bereits ein sportliches Ungleichgewicht zwischen den einzelnen Liga-Staffeln.

 

Dazu kommt, dass in der RL 1 nur eine zweite Mannschaft spielte (von einem Verein, dessen erste Mannschaft in der NL spielt), während in RL3 fünf zweite Mannschaften spielten (mehrheitlich von Vereinen, deren erste Mannschaften in anderen Staffeln der RL spielten). Das sportliche Ungleichgewicht wird hier nochmal deutlicher.

 

Auch die Begründung der Einteilung nach geografischen Gesichtspunkten kann dieses Ungleichgewicht nicht erklären, denn zweite Mannschaften eines Vereins haben es (zumindest in der Theorie) genauso weit zu einem Spielort wie erste Mannschaften.

 

Wir appellieren deswegen an den Ligabeauftragten, die Einteilung der mehrgleisigen Staffeln nicht nur nach geografischen Gesichtspunkten durchzuführen, sondern auch nach sportlichen.

Wir appellieren deswegen an den NPV-Vorstand, einen entsprechenden Antrag auf Änderung der Ligaspielordnung zu unterstützen.

 

Wir hätten den Antrag dazu gerne schon auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung (aOMV) gestellt, auf der solche, den Spielbetrieb betreffende, Anträge eigentlich verhandelt werden sollten, so war zumindest regelmäßig in der Vergangenheit aus dem NPV-Vorstand zu hören, u.a. auf der ordentlichen Mitgliederversammlung (OMV) in diesem Februar. Leider hat es eine solche aOMV in diesem Jahr nicht gegeben, so dass nur noch die OMV bleibt, um entsprechende Änderungen vorzunehmen.

 

Wir bitten folgende Punkte zu bedenken und hoffen, dass sie zu reger Diskussion beitragen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Die Busch-Bouler der TuSG Wiedensahl von 1906 e.V.

 

Wir freuen uns über Kommentare, Meinungen, Unterstüzung und Kritik zum Thema. Die könnt ihr hier loswerden. Falls gewollt, werden wir sie auch veröffentlichen.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

10.12.

Busch-Bouler-Aussprache

 

Rund 25 Busch-Bouler folgten der Einladung zur Spartenversammlung am vergangenen Sonntag. Dabei wurde rege diskutiert, auf das Jahr 2018 zurückgeblickt und die Weichen für die Zukunft gestellt. Das Wichtigste in Kürze:

 

Termine. Neben den Sieben Streichen, deren Termine schon vorher fix gemacht wurden, werden die Busch-Bouler noch zwei weitere Veranstaltungen in 2019 durchführen: Den Max und Moritz-Cup am 30. Juni und die Wiedensahler Boule-Meisterschaft, mit dem Finale am 25. August. 

 

Mannschaften. Weiterhin mit vier Mannschaften werden die Busch-Bouler in der kommenden Saison am NPV-Spielbetrieb teilnehmen. Klaus Sö. übernimmt die Zweite als Mannschaftsführer. Außerdem wird weiterhin eine Mannschaft in der Boule-Liga Schaumburg spielen. Hier ist Ralph S. der neue Teamchef. 

 

Wiederwahl. Für zwei weitere Jahre wurde Sören zum stellvertretenden Spartenleiter gewählt, der damit weiter mit Dieter und Klaus Sö. die Spitze der Busch-Bouler bildet.

 

Beschluss. Einem offenen Brief an den NPV wurde von den Anwesenden zugestimmt. Er soll den Liga-Spielbetrieb sportlich fairer machen und in Kürze verschickt werden. Dann gibt es ihn zum Nachlesen auch auf unserer Internetseite.

 

Dank. Allen Beteiligten, die dafür gesorgt haben, dass 2018 so wurde, wie es geworden ist, wurde gedankt: Den Helfern bei der Deutschen Meisterschaft und allen anderen Veranstaltungen, den fleißigen Bauleuten, die für das schicke neue Vordach verantwortlich sind, den Organisatoren, die es nicht immer leicht hatten, für alle Einsätze genug Leute zusammenzukriegen, den Unentwegten, denen keine Fahrt zu weit ist.

 

30.11.

Adventliche Ankündigung

 

Da hat die Weihnachtszeit noch nichtmal richtig bekommen, und schon schauen wir schon auf das neue Jahr, und das aus gutem Grund:

 

Denn auch 2019 gibt es wieder die Sieben Streiche!

 

Alle Termine und weiteren Infos findet ihr unten und in Kürze auch auf der Sonderseite zu den Streichen, dort könnt ihr euch jetzt noch anschauen, wer in diesem Jahr erfolgreich war und wem ihr es ab Januar gleichtun könnt. Wir freuen uns schon jetzt auf euch und wünschen euch bis dahin eine schöne Adventszeit!

21.11.

Günstig abzugeben

Wir geben einige "alte" Zähltafeln gegen einen kleinen Obulus gerne an Boulespielerinnen und Boulespieler sowie interessierte Vereine ab.

Bitte melden bei Klaus Sölter - 05726/655

20.11.

Busch-Bouler wird Osnabrücker Meister

 

Seit diesem Jahr ist unser Busch-Bouler Sören Mitglied im Osnabrücker Bouleverein Klack 95, seit vergangener Woche ist er Vereinsmeister. Im Finale der Tete-Vereinsmeisterschaft, die seit dem Sommer ausgespielt wurde, besiegte er Martin Becker mit 13:7 und 13:11 (es wird auf zwei "Gewinnsätze" gespielt) und holte sich so den Titel.

Siegreicher Sören, eingerahmt von Finalgegner Martin und Organisator Jürgen
Siegreicher Sören, eingerahmt von Finalgegner Martin und Organisator Jürgen

12.11.

Ein langer Hallentag

Die Zweite in der Schüttorfer Boulehalle
Die Zweite in der Schüttorfer Boulehalle

 

Nachdem der Hallencup, der in den vergangenen Jahren norddeutschlandweit ausgespielt wurde, nicht mehr stattfindet, haben der Grafschafter PBS und die Boulehalle Schüttorf einen eigenen "kleinen" Hallencup für Teams aus Niedersachsen und NRW ins Leben gerufen. Am vergangenen Wochenende haben die ersten Teams ihre Vorrunde gespielt, mit dabei war auch unsere zweite Mannschaft, die sich morgens, als es noch dunkel war auf den Weg nach Schüttorf machte und erst spät abends, als es wieder dunkel war, nach Wiedensahl zurückkehrte, leider mit weniger Erfolg als erhofft.

Gegen die dritte Mannschaft des Gastgebers und gegen Bad Bentheim war man jeweils knapp am Sieg dran, beide Spiele endeten 2:3. Gegen den FC Schüttorf hieß es am Ende 0:5.

So geht es für unsere Zweite im Januar im B-Turnier weiter. Dann hoffentlich mit mehr Erfolg.

 

09.11.

5. Geburtstag

Im Rausch des alljährlichen Martinimarktes am gestrigen Donnerstag, den 08. November 2018 haben die Busch-Boulerinnen und -Bouler doch glatt ihren 5. Geburtstag vergessen.

 

Vor fünf Jahren waren es 14 Aktive, die im Sportheim der Turn- und Sportgemeinschaft Wiedensahl e.V. von 1906 die Boulesparte gründeten und damit eine neue Geschichte im Wiedensahler Sportleben starteten, die in den vergangenen 60 Monaten von zahlreichen Höhepunkten gespiekt war. Und das meiste davon konnte man hier auf dieser Seite zumeist sehr aktuell nachverfolgen.

 

Und vielleicht folgt ja noch eine verspätete Geburtstagsfeier.

02.11.

Platz 2 von 17 Teams

Beim 1. Frauenbouleturnier der Boulfreunde Rinteln am 31. Oktober, dem neuen Feiertag in Niedersachsen, belegten Birgit und Barbara nach vier gespielten Runden mit 3:1 Siegen Platz 2. Nach einer denkbar knappen 12:13 Niederlage zum Auftakt folgten danach klare Siege mit 13:6, 13:4 und 13:0.

 

Unser Foto zeigt die drei

Erstplatzierten-Teams.

01.11.2018

Holger hat das "Schwein".

Einen tollen Boule-Tag verlebten 30 Buschboulerinnen und Buschbouler am vergangenen Sonntag beim 2. Ausspielen des von Renate und Bernd gesponserten "Schweins".

 

Nach einem tollen und ausgiebigen Frühstück im Sportheim, das von Danny und Holger hervorragend vorbereitet war, ging es in den Boule-Park, um dort 4 Runden Super-Mêlée

zu spielen.

 

Renate als Spielleiterin war für die Auslosung und Auswertung zuständig.

 

Erfolgreich war schließlich Holger mit vier Siegen, der damit das "Schwein" 1 Jahr zu füttern und zu verpflegen hat.

 

Ebenfalls auf vier Siege kamen noch Klaus Sö. und Jenny.

 

Nach der Siegerehrung klang ein toller Boule-Tag mit einem gemeinsamen Pizza-Essen in den Katakomben aus.

Zufrieden nach einem tollen Boule-Tag

Bernd und Renate überreichen das "Schwein" dem diesjährigen Sieger Holger.

22.10.2018

Wer hat dieses Jahr Schwein?

Am kommenden Sonntag, 28. Oktober spielen die Busch-Bouler zum zweitenmal intern das von Renate und Bernd "gesponserte" Schwein aus und suchen den Nachfolger von Ralph, der im letzten Jahr in der Krähenwinkler Boule-Halle erfolgreich war und das "Schwein" so ein Jahr durchfüttern  musste (siehe Foto).

Beginn ist um 10.00 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück. Anschließend werden vier Runden Super-Mêlée gespielt.

Austragungsort in diesem Jahr ist der Boule-Park in Wiedensahl.

Wer sich von den Busch-Boulern noch nicht angemeldet hat, kann dieses noch umgehend bei Spartenleiter Horst-Dieter tun.

9.10.

Erfolgreiches Koldinger Wochenende

 

Mit guten Ergebnissen haben die Busch-Bouler am vergangenen Wochenende in Koldingen auf sich aufmerksam gemacht: 

 

Bereits das Triplette-Turnier am Samstag verlief äußerst erfolgreich: Gleich sieben Busch-Bouler schafften es ins A-Turnier: Willi, Horst und Klaus Hi. sowie Brigit, Ralph S. und Armin mussten sich dort in der Cadrage geschlagen geben, Jenny erreichte zusammen mit Max Koch und Max Stuchlik (Krähenwinkel) das Halbfinale. Noch länger spielen durften Daniela und Holger, im Team mit Frank Zakalowski (Bad Nenndorf) gewannen die beiden das B-Turnier.

Di B-Turnier-Sieger (links) und die Finalisten
Di B-Turnier-Sieger (links) und die Finalisten

Auch am Sonntag gab es einen Busch-Bouler-Turniersieg zu feiern: Jenny gewann mit Mika Everding (Osterholz) das Doubletteturnier unter 64 gestarteten Teams. Im Finale bezwangen die beiden die Titelverteidiger Thomas Hucke und Till-Vincent Goetzke mit 13:10. 

Ebenfalls einen erfolgreichen Sonntag hatten Renate und Bernd, sie landeten auf Platz 9.