Hier findet ihr immer aktuelle Informationen rund um den Boulesport in Wiedensahl und Umgebung.

11.10.

Ab in die Halle

 

Wie schon im Vorjahr starten die Busch-Bouler auch in diesem Jahr mit zwei Teams in den Hallencup.

Den Auftakt macht dabei unsere zweite Mannschaft, die am 11.11. nach Schüttorf fährt und eine echte Todesgruppe erwischt hat: Es geht u.a. gegen den frischgebackenen Bundesliga-Meister BV Ibbenbüren 1. Außerdem warten Regionalliga-Aufsteiger Grafschafter PBS 1 und die ersten Mannschaft vom Gastgeber FC Schüttorf. 

Zwei Wochen später steht dann auch für die erste Mannschaft die Vorrunde an, in Osnabrück geht es gegen BV Ibbenbüren 2, die Heimmannschaft Klack Osnabrück 2 und im Schaumburg-Duell gegen Niedersachsenligist Luhdener SV. 

Die ersten beiden jeder Gruppe qualifizieren sich für die Zwischenrunde im A-Turnier, die beiden anderen Teams spielen im B-Turnier weiter. Die Zwischenrunden werden Anfang 2018 gespielt. 

 

Bereits etwas vorher, am 28. Oktober, testen die Busch-Bouler  ihre Hallentauglichkeit und spielen erstmals ein internes Indoor-Turnier in Krähenwinkel aus. 

 

09.10.

Dreimal Schüler-Sölter

 

Drei Busch-Bouler-Teams aus zwei Familien traten am vergangenen Samstag beim Kohleturnier des BV Ibbenbüen an. Birgit und Barbara sowie Jenny und Sven gewannen drei ihrer fünf Spiele und spielten sich so auf die Plätze acht bzw. sechs vor. Nochmal besser waren Ralph und Klaus, die nur eine Niederlage kassierte und mit vier Siegen auf Platz vier landeten. 22 Teams trotzten dem herbstlichen Wetter auf der Anlage des frisch gekürten Bundesliga-Meisters. Der Sieg ging an Stefan Eisenhut und Markus Vormann (Bielefeld/Coesfeld).

 

Ebenfalls am Samstag gingen 34 Boulisten beim Abschlussboulen im Bad Nenndorfer Kurpark an den Start, darunter vier Busch-Bouler: Matthias spielte sich mit drei Siegen aus vier Runden auf Platz 10 vor. Klaus H., Ulla und Holger landeten mit ausgeglichener Bilanz im Mittelfeld.

 

05.10.

Auch in Koldingen vorne dabei

 

Beim Eiszeitterassenturnier in Koldingen, das gleichzeitig als NPV-Ranglistenturnier zählt, trotzen einige Busch-Bouler dem teilweise strömenden Regen. Einer tat das besonders erfolgreich: Bernd gewann zusammen mit Bald-Busch-Boulerin Renate und Torsten Kluge (Hannover) das C-Turnier und wurde so mit drei Ranglistenpunkten belohnt.

Für Klaus Sch. und Sören (zusammen mit Sören Kaiser (Ahlen)) ging es nach zwei Siegen ins A-Turnier. Dort war gegen die späteren Sieger Frank Stuchlik, Leon Jentsch und Daniel Rathe Schluss. 

 

Einen Tag später trumpfte Familie Schüler auf: Beim Mühlenteichturnier blieben sowohl Ralph und Birgit als auch Jenny (mit Mika Everding) bis zur fünften Runde ungeschlagen und trafen dann im Halbfinale aufeinander. Mit dem besseren Ende für die Tochter (13:6). Erst im Finale hieß es gratulieren: Till Goetzke und Thomas Hucke gewannen das Turnier. Ebenfalls aus Wiedensahler Sicht erfreulich: Ulla erspielte sich zusammen mit Joachim Heimrich (Liekwegen) ebenfalls vier Siege und landete so am ende auf Platz 5 unter 64 teilnehmenden Doublettes.

 

25.09.

Meisterliche Jenny

 

Nach dem Bundesliga-Titel mit dem BV Ibbenbüren hat Busch-Boulerin Jenny ihre zweite Goldmedaille bei einer deutschen Meisterschaft 2017 geholt. Zusammen mit Susanne Fleckenstein und Dominique Probst (Bayern) gewann sie die Frauen-DM in Horb am Neckar. Herzlichen Glückwunsch!

Damit löst Jenny mit ihrem Team Mutter Birgit und Daniela ab, die zusammen mit Lea Mitschker als Titelvertidigerinnen angetreten waren. Nachdem sie den Poule mit zwei Siegen überstanden hatten, kam das Aus bereits im ersten KO-Spiel gegen ein Team aus NRW.

Lizenz in NRW, Gestartet für Bayern, und doch Busch-Boulerin: Jenny mit ihren Mitspielerinnen Susanne und Dominique (von rechts)
Lizenz in NRW, Gestartet für Bayern, und doch Busch-Boulerin: Jenny mit ihren Mitspielerinnen Susanne und Dominique (von rechts)

Was sonst noch so war

 

Über zwei NPV-Ranglistenpunkte durfte sich Busch-Bouler Matthias beim Oldenburger Herbstturnier freuen. Zusammen mit Kai Schewe (Bad Nenndorf) und Sati Albayrak (Hannover) gewann er drei seiner fünf Spiele und landete so unter 37 Teams auf einem geteilten achten Platz.

Ebenfalls drei Siege holten Renate und Bernd beim Casinoparkturnier in Georgsmarienhütte. Das reichte zu Platz 20 von 43 Doublettes.

 

25.09.

Ausgeglichen zum Abschluss

 

Mit einer knappen 2:3-Niederlage gegen Bad Nenndorf 2 und einem ebenso knappen 3:2-Erfolg über Krankenhagen 1 haben wir den letzten Spieltag der Boule-Liga Schaumburg-Saison abgeschlossen. Damit stehen am Ende vier Siege und vier Niederlagen auf unserem Konto, was passenderweise Platz vier in der Abschlusstabelle bedeutet. Nachdem wir vergangenes Jahr noch um den Klassenerhalt zittern mussten, gab es so wieder eine souveräne Saison. Im kommenden Jahr soll es dann wieder weiter nach oben gehen.

Den Titel sicherten sich zum dritten Mal in Folge die mit zahlreichen Busch-Boulern bestückten BF Strücken, die kurz darauf bekanntgaben, sich aus der Schaumburger Boule-Liga zurückziehen zu wollen.

 

17.09.

Und wieder erfolgreich

Im Südwesten sehr erfolgreich: Klaus, Barbara und Wilfried
Im Südwesten sehr erfolgreich: Klaus, Barbara und Wilfried

 

Auch am zweiten Wochenende in Folge sind unsere Busch-Bouler zu hervorragenden Ergebnissen gekommen:


Bei der DM 55+ in Neuffen (Baden-Württemberg) waren mit Barbara und Klaus Sö. zwei "Grüne" am Start. Zusammen mit Wilfried Koch (Hameln) verpassten sie im Poule den Sprung ins Hauptfeld, spielten sich aber dann im B-Turnier von Sieg zu Sieg: Nach einem deutlichen 13:1 in der ersten Runde, gab es am Samstag Nachmittag und Abend zwei richtige Krimis, die jeweils mit 13:12 gewonnen wurden. Damit durften die Drei auch am Sonntag spielen. Im Viertelfinale folgte ein weiterer Erfolg, 13:8 gegen ein Team aus dem Ruhrgebiet. Erst im Halbfinale, einem reinen NiSa-Duell mit drei Göttingern war die Luft raus.

So blieb am Ende ein dritter Platz im B-Turnier unter 128 gestarteten Teams!

 

Deutlich kleiner war der Rahmen, in dem Sören sich bei der Osnabrücker Stadtmeisterschaft bewegte. Dennoch mussten sechs Spiele absolviert werden und zusammen mit seinem Partner Joachim Mesch (Georgsmarienhütte) gewann er alle sechs und sicherte sich so den Titel. Im Finale gab es ein 13:4 gegen die Lokalmatadoren Alex Schütt und Rainer Schölau.

Sieger und Zweite in Osnabrück: Joachim, Sören, Rainer und Alex
Sieger und Zweite in Osnabrück: Joachim, Sören, Rainer und Alex

16.09.

Gut verkauft

 

Haben sich vergangene Woche die beiden Wiedensahler Mannschaften bei der Kreismeisterschaft in Rinteln. Das Team "Tischtennis" gewann das erste Gruppenspiel, musste dann aber zwei Niederlagen einstecken und landete so auf Platz 3. Beide Teams, die sich für die KO-Runde qualifizierten, standen sich später im Finale gegenüber. Klassisches Lospech für unsere Tischtennis-Bouler könnte man sagen.

Dorfmeister "Schuppen 2" gewann zwei seiner drei Vorrundespiele und schaffte so den Sprung ins Achtelfinale. Doch auch auf das zweite Wiedensahler Team wartete hier einer der beiden späteren Finalisten: Das Team "Super Cou" aus Bad Nenndorf, das am Ende zu stark war.

Trotzdem dürfen beide Teams mit ihrer Leistung durchaus zufrieden sein!

 

11.09.

Starker Samstag

 

Mit Pokalen, Medaillen und gefüllten Umschlägen kehrten einige Busch-Bouler am vergangenen Samstag aus Frielingen und Halle in die Heimat zurück:

 

Die amtierenden deutschen Meisterinnen Birgit, Daniela waren erneut mit Lea Mitschker bei der LM Frauen angetreten, um sich für die DM zwei Wochen später in Horb am Neckar warm zu spielen. Und trotz Regen funktionierte das sehr gut: Nach vier Runden noch ungeschlagen standen die Drei im Finale. Erst hier waren die neuen Landesmeisterinnen Patricia Kirsch, Gisela Hintzmann und Elke Baumann (Braunschweig, Bremen) zu stark. Am Ende stand dennoch ein erneut hervorragender zweiter Platz und die Silbermedaille.

Birgit, Lea und Daniela gewannen Silber (Foto: Ulli Brülls)
Birgit, Lea und Daniela gewannen Silber (Foto: Ulli Brülls)

 

Noch einen drauf setzten Jenny und Sven beim Ith-Cup in Halle. Unter 55 gestarteten Teams aus Niedersachsen, Bremen, NRW und Hessen blieben sie nach fünf Runden ohne Niederlagen und durften sich am Ende wegen der besseren Differenz über Platz 1 und den Siegerpokal freuen!

Das starke Abschneiden der Busch-Bouler rundeten Cord und Klaus Sö. als Fünfte und Holger zusammen mit Sati Albayrak (Hannover) als Sechste ab!

Fünf Busch-Bouler mit 13 Siegen aus 15 Siegen: Cord, Klaus, Sven, Jenny, und Holger
Fünf Busch-Bouler mit 13 Siegen aus 15 Siegen: Cord, Klaus, Sven, Jenny, und Holger

05.09.

Alle drei auf Platz drei

 

Eine ereignisreiche NPV-Saison mit Aufs und Abs ist am vergangenen Sonntag zu Ende gegangen. Vor dem letzten Spieltag waren Aufstiege und auch ein Abstieg zumindest im Bereich des Möglichen. Schließlich beendeten alle unsere drei Busch-Bouler-Teams die Saison sehr solide.

 

Die Erste war als Sechster in den letzten Spieltag in Essel gestartet. Nach einem hart umkämpften 3:2-Erfolg über Rastede und einem souveränen 4:1 gegen Wildeshausen war vor dem letzten Spiel gegen Osnabrück sogar (theoretisch) der Aufstieg drin, doch in einem seltsamen Spiel, in dem hohe Rückstände in Serie aufgeholt wurden, hieß es am Ende 2:3. Damit blieb Platz 3. In der ersten Regionalliga-Saison auf jeden Fall ein Erfolg, auf den man aufbauen kann.

 

Die Zweite ging ungeschlagen als Zweiter in den Heimspieltag und hatte gleich im ersten Spiel das direkte Duell mit Tabellenführer Grafschafter PBS. Hier war der Staffelfavorit am Ende zu stark und gewann mit 4:1. Auch das Spiel gegen die zweite Mannschaft aus Luhden ging verloren (2:3). Im abschließenden Spiel gegen Füchtenfeld gelang dem Team ein 3:2-Sieg und damit ein versöhnlicher Saisonausklang. Am Ende Platz 3 und nichts mit dem Abstieg zu tun gehabt, das kann sich sehen lassen!

 

Die Dritte spielte ebenfalls im heimischen Boulepark. Und auch hier war der Spitzenreiter im ersten Spiel eine Nummer zu groß, gegen Osnabrück 3 hieß es 0:5. Doch danach zeigte das Team um Cord und Dieter, was es kann, und schlug erst Georgsmarienhütte 2(5:0) und danach Grafschafter PBS 2 (4:1) souverän. Auch für das dritte Wiedensahler Team blieb am Ende Platz 3. 

 

Damit können alle drei Teams auf eine ordentliche Saison zurückblicken. Im kommenden Jahr wird wieder neu angegriffen, dazwischen steht noch der Hallencup an.

 

Ein Blick auf die Zweite
Ein Blick auf die Zweite

01.09.

Showdown in Essel und Wiedensahl

 

Mit dem September beginnt auch die letzte "heiße Phase" der diesjährigen Boule-Saison. Am Sonntag fallen die wohl wichtigsten Entscheidungen, wenn unsere drei Mannschaften zum letzten Ligaspieltag antreten.

Die Erste spielt in Essel und hat nach einem ordentlichen ersten und einem verkorksten zweiten Spieltag sowohl Luft nach oben als auch die Abstiegszone vor Augen. Mit Rastede, Wildeshausen und Tabellenführer Osnabrück wartet ein schweres Restprogramm. Ein Sieg sollte zum Klassenerhalt reichen, für mehr muss schon alles stimmen.

Die Zweite hat keinerlei Abstiegssorgen mehr. Ganz im Gegenteil: Nach vier Spielen ist das Team noch ungeschlagen und kann im heimischen Boulepark sogar aus eigener Kraft den Sprung in die Regionalliga schaffen. Mit dem Grafschafter PBS, Füchtenfeld und Luhden 2 warten allerdings die stärksten Gegner.

Die Dritte hat ebenfalls Heimspiel und darf außerdem gleich dreimal ran. Vielleicht können sie den Heimvorteil nutzen und die Saison positiv abschließen. Wenn es optimal läuft, könnte sogar mehr dir sein.

 

29.08.

Schuppen nicht zu stoppen

 

Nachdem im Vorjahr im Halbfinale Schluss war, ging "Schuppen 2" diesmal gleich zwei Schritte weiter und krönte sich am Sonntag zum neuen Wiedensahler Boulemeister. In einem spannenden und immer umkämpften Finale setzten sich Busch-Bouler Cord Horstmann, Andreas Wartmann und Werner Schröder mit 13:11 gegen das Team "Tischtennis" durch. Beide Finalisten dürfen im September an der Kreismeisterschaft in Rinteln teilnehmen.

Platz drei ging in einem reinen "Fußballer-Duell" an die TuSG I. Herren, die mit 13:3 gegen die TuSG Alte Herren gewann.

Erstaunlich: Nicht einer der vier Gruppenersten aus der Vorrunde schaffte den Sprung ins Halbfinale.

Den Sieg in der Trostrunde sicherte sich das Team "Keine Ahnung", das im vergangenen Jahr noch im "Großen" Finale gestanden hatte.

Alle Teams und alle Zuschauer erlebten einen schönen und unterhaltsamen Tag im Wiedensahler Boulepark. Weitere Fotos und alle Ergebnisse folgen.

Die besten vier von 23 Teams im Bild
Die besten vier von 23 Teams im Bild

26.08.

Finale Grande voraus

 

Morgen ist es so weit, die besten zwölf Mannschaften der Vorrunde treten im Wiedensahler Boulepark an, um den diesjährigen Dorfmeister zu ermitteln. Gespielt wird ab 11 Uhr, zunächst werden die Mannschaften auf vier Dreiergruppen aufgeteilt. Darauf folgen Halbfinale und Finale. Es geht auch um Plätze für die Kreismeisterschaft im September in Rinteln.

Parallel zur Finalrunde wird auch eine Trostrunde ausgespielt, an der alle Mannschaften tilnehmen können, die es nicht unter die besten 12 geschafft haben. Eine Übersicht über alle Teilnehmer der Finalrunde findet ihr hier.

Für alle Spieler und natürlich auch alle Gäste wird Verpflegung geboten, also kommt vorbei. Wir freuen uns auf euch.

26.08.

Halbfinale bei den "Alten"

 

In Hohnstorf an der Elbe, in der Nähe von Lünebrug, wurde vergangene Woche die Landesmeisterschaft der Veteranen, also der Über-55-Jährigen ausgespielt. Mit dabei waren mit Barbara und Klaus auch zwei Busch-Bouler, die sich mit Wilfried Koch (Hameln) zusammengetan hatten.

Nach vier Siegen aus vier Spielen standen die Drei im Halbfinale. Erst hier gab es gegen die späteren Landesmeister Manfred Hespen, Dietmar Averbeck und Herbert Kluge (Oldenburg, Varel) die einzige Niederlage. Das reichte am Ende für einen hervorragenden vierten Platz und somit auch für ein Ticket für die Deutsche Meisterschaft im September in Neuffen (Baden-Württemberg). Herzlichen Glückwunsch!

Klaus, Barbara und ein Blick aufs Hohnstorfer Gelände
Klaus, Barbara und ein Blick aufs Hohnstorfer Gelände

18.08.

Kein Boule-Wochenende im August

 

Wegen personeller Engpässe muss das Boule-Wochenende, das am 25. und 26. August geplant war, leider ausfallen. Wir bedauern diesen Schritt sehr, planen aber, die geplanten Wettbewerbe, die Super Mêlée Night und die Wiedensahler Tireur-Meisterschaft im Herbst nachzuholen. Hoffentlich dann wieder mit vielen Boulefreunden, die daran teilnehmen wollen.

Das Finale der Wiedensahler Boule-Meisterschaft ist von der Absage nicht betroffen, es findet wie geplant am Sonntag, den 27. August statt. Wie gewohnt mit Verpflegung durch die Busch-Bouler. Gäste sind dazu herzlich eingeladen.

 

18.08.

Elf sind durch

 

In gut einer Woche steigt das Finale der Wiedensahler Boulemeisterschaft. Am Sonntag, den 27. August messen sich die zwölf besten Teams der Vorrunde in unserem Wiedensahler Boulepark und ermitteln den Nachfolger für das Team Dörp Kaffee.

Drei der vier Gruppen sind komplett abgeschlossen. Nur in Gruppe A stehen noch drei Spiele an, alle von den Bouleaholikern.

 

Bisher haben zehn Teams ihr Ticket fürs Finale sicher:

 

Aus Gruppe A: FFK+D+T & KK Herren. Hier können theoretisch noch alle drei verbleibenden Teams weiterkommen.

Aus Gruppe B: TT Künstler, TuSG Alte Herren & Team Eternia. Die TT Künstler, in diesem Jahr erstmals dabei gewannen alle ihre fünf Spiele.

Aus Gruppe C: FC Neernenne, TuSG I. Herren und Tischtennis. Letzteres sicherte sich den Platz im Finale durch ein 13:2 gegen die I. Herren

Aus Gruppe D: Zippel-Club, Dörp Kaffee & Schuppen II. Damit hat der Vorjahresfinalist Keine Ahnung die "Todesgruppe" nicht überstanden.

 

 Eine Übersicht über alle bisherigen Spiele findet ihr ab jetzt hier.

 

15.08.

Silber-Tireur

Die Landesmeisterschaft Tete führte insgesamt neun Busch-Bouler in den Kurpark von Bad Eilsen. Sechs von ihnen traten auch bei parallel ausgetragenen Tireur-Wettbewerb an. Und zwei dieser Sechs konnte dabei beachtliche Akzente setzen:

 

Ulla holte mit 14 Punkten in der Vorrunde das drittbese Ergebnis aller 44 Teilnehmer und qualifizierte sich so souverän für das Viertelfinale. Damit wurde sie gleichzeitig beste Frau der Tireur-Konkurrenz.

Auch Sören zog ins Viertelfinale ein. 11 Punkte reichten für Platz 5.

 

Im Viertelfinale war bei Ulla dann der Akku leer, sie verpasste den Sprung ins Halbfinale. Sören dagegen überlebte ein nicht gerade hochklassiges Duell und zog so in die Runde der letzten Vier ein. Hier rettete ihm der letzte Schuss (Sau auf 9m) den Sieg gegen Horst Schmidt aus Bremen. Erst im Finale war dann Schluss. Gegner Max Koch (Krähenwinkel) war beim 33:20 der bessere. So blieb für Sören am Ende Silber.

 

Duell der Ehepartner in Runde 5

 

Auch in der Tete-Konkurrenz war nur der Sieger zu stark für Sören. Im Achtelfinale verlor er gegen Till-Vincent Goetzke (Osterholz) und beendete die LM mit vier Siegen auf Platz 13.

 

Ebenfalls stark zeigten sich Ralph und Birgit, die auch nur ein Spiel verloren und auf den Plätzen 16 und 39 unter 159 Teilnehmern einkamen.

Drei Siege sicherten sich Cord und Barbara. Letztere musste dafür in Runde 5 den eigenen Ehemann Klaus bezwingen (Endstand: 13:8)
So blieben für Klaus, genauso wie für Ulla, zwei Siege. Thomas und Matthias mussten mit einem Sieg ein wenig Lehrgeld zahlen.

 

Dennoch bachte auch diese LM wieder mehr Licht als Schatten für die Busch-Bouler, die ihren Platz unter den besten Vereinen in Niedersachsen gefestigt haben.

 

10.08.

Von der Ostsee

 

Elf Busch-Bouler waren am vergangenen Wochenende beim größten Boule-Turnier Deutschlands an der wunderschönen Promenade von Travemünde am Start. Am längsten spielen durften die drei Schülers, die am Samstag im D-Turnier bis ins Halbfinale kamen und damit erst kurz vor Mitternacht fertig waren.

Ansonsten war der Wettkampfanteil, den die Busch-Bouler bestreiten konnten zwar überschaubar, an einigen ordentlichen Spielen und dem schönen Sommer-Ostsee-Wetter änderte das aber nur wenig.

Auch im nächsten Jahr dürfte Wiedensahl wieder gut in Travemünde vertreten sein.

 

24.07.

Land unter in Berlin

 

Dass Boule nicht immer Spaß macht, musste Familie Schüler am vergangenen Wochenende erfahren. Die Drei waren bei der Deutschen Meisterschaft Mixte am Start und erlebten einen Wolkenbruch nach dem anderen. Die Spielfelder standen zeitweise komplett unter Wasser. Umso verständlicher, dass Birgit und Ralph auf einen Start im B-Turnier verzichteten. Im Poule gab es  leider zwei knappe Niederlagen, sodass die DM für die beiden zu früh vorbei war.

Jenny kam zusammen mit Mathias Künnecke mit zwei Siegen durch den Poule, verlor dann aber das erste KO-Spiel.

Dennoch kann man sagen: Nur die besten fahren zu einer DM und nur die Härtesten spielen bei so einem Wetter.

20.07.

Besser spät als nie

 

Es hat ein bisschen länger gedauert, als geplant. Jetzt sind aber alle Ergebnisse und die Abschlusstabelle des Max & Moritz-Cups 2017 online. Ihr findet sie zum Nachlesen hier.

 

Nachdem das eine Event damit abgehakt ist, wirft das andere bereits seine Schatten voraus: Das Wiedensahler Boule-Wochenende, das dieses Jahr vom 25.-27. August stattfindet.

Alle wichtigen Einzelheiten dazu folgen in Kürze.

 

18.07.

Platz 4 und 5 in Escher

 

10 Busch-Bouler waren am Sonntag beim Triplette-Turnier der TM Escher am Start, die Hälfte von ihnen durfte sich am Ende über ein Preisgeld freuen. Birgit, Ralph und Armin gewannen alle ihre vier Spiele und wurden damit am Ende Vierter. Mit einer Niederlage landeten Barbara und Klaus Sö., im Team mit Friedhelm Schirmer, direkt dahinter auf Platz 5. Sein Debüt bei einem Turnier außerhalb von Wiedensahl gab Ulrich, der mit Cord und Klaus Sch. auf zwei Siege kam.

28 Teams waren am Start, der Sieg ging an Mika Everding, Dirk Holz und Gunther Dieterich. 

 

17.07.

3. Platz in Rethen

 

Busch-Bouler Bernd und Fast-Busch-Boulerin Renate haben am Sonntag bei der Trophée du Dimanche in Rethen Platz 3 erreicht. Unter 68 gestarteten Doublettes unterlagen die beiden erst im Halbfinale. Der Sieg ging an Werner Twesten und Sven Hasberg vom ausrichtenden TSV Rethen.

 

13.07.

Nicht den besten Tag ...

 

... erwischten die Wiedensahler Busch-Bouler am vergangenen Sonntag bei der LM Mixte in Hannover. Zwar konnten sich tags zuvor mit Dani, Bernd und Holger drei von vier Busch-Boulern bei den Vorturnieren durchsetzen, doch blieben die, genau wie die bereits vorqualifizierten Birgit und Ralph und Barbara und Sören am Ende unter ihren Möglichkeiten. 

Dennoch wird das Wiedensahler Grün auch bei der DM Mixte in Berlin erstrahlen: Birgit und Ralph waren dafür bereits gesetzt und wollen dort dann wieder zeigen, was sie können.

 

03.07.

Gefunden: Jenny & Till

 

Der siebte Max & Moritz-Cup ist Geschichte. 64 Teams spielten am Sonntag in fünf Runden Schweizer System um Punkte, Siege und Preisgeld. Am Ende bleiben zwei Teams ungeschlagen: Jenny Schüler (Busch-Boulerin mit Lizenz in Ibbenbüren) zusammen mit Till-Vincent Goetzke (Osterholz) sowie Daniel Rathe (Frielingen) mit Dieter Lange (Hannover).

10 Siege auf einem Bild: Jenny, Till, Daniel und Dieter
10 Siege auf einem Bild: Jenny, Till, Daniel und Dieter

Auf ein echtes Finale wurde aufgrund der fortgeschrittenen Zeit erneut verzichtet. Stattdessen entschied ein Münzwurf darüber, wer den Max & Moritz-Cup mit nach Hause nehmen durfte. Das Bundesligaduo hatte schließlich das Glück auf seiner Seite. In der Runde zuvor hatten sich Jenny und Till in einem langen um spannenden Spiel mit 13:7 gegen Daniels Bruder Marvin und Max Koch (Krähenwinkel) durchgesetzt. Ebenfalls bis zur letzten Runde ungeschlagen waren Drago Radonjic und Torsten Breuer aus Hameln, die beim 12:13 gegen Daniel und Dieter sogar einen Matchball vergaben.


verloren nur in Runde 5: Torsten, Drago, Max und Marvin

 

Neben diesen zwei Teams durften sich acht weitere mit einer Niederlage über einen Umschlag mit Preisgeld freuen:

 

- Gabi Lehmann & Bruno Absalon (Schüttorf/Ibbenbüren)

- Martin Bühre & Marco Freund (Bad Nenndorf)

- Ulla Weiß & Holger Dahne (Wiedensahl)

- Mika Everding & Markus Jakobs (Osterholz/Luhden)

- Holger Schielke & Khalil Bero (Halle)

- Matthias Thürnau & Sati Albayrak (Wiedensahl/Hannover)

- Christa Balié & Honoré Balié (Braunschweig)

- Aras Balic & Armin Gille (Hameln/Wiedensahl)

Preisgeldteams im Bild
Preisgeldteams im Bild

 

Am Ende eines langen Bouletages konnten die Teams nochmal richtige Wiedensahler Sonne genießen. Die entschädigte so für zwischenzeitlichen Nieselregen in Runde 2. So blieben auch wieder einige Teams nach der letzten Runde und konnten sich so noch zum Teil über Preise bei der Sachpreistombola freuen.

Mit Spielern aus (fast) ganz Niedersachsen, NRW, Berlin und Dresden war der Max & Moritz-Cup wieder einmal sehr gut besetzt, trotz der Absagen der Titelverteidiger, sowie des kurzfistigen Ausfalls eines deutschen Meisters.

 

Wir sehen uns im kommenden Jahr beim 8. Max & Moritz-Cup!

Weitere Infos, Fotos und genaue Ergebnisse folgen in Kürze.

Rappelvoller Boulepark. Der Max & Moritz-Cup lockte wieder viele Spieler nach Wiedensahl
Rappelvoller Boulepark. Der Max & Moritz-Cup lockte wieder viele Spieler nach Wiedensahl

26.06.

Gesucht: Neuer Sieger

 

Eine Woche, nachdem die besten Teams Niedersachsens Wiedensahl besucht haben, steht bereits das nächste Hightlight des Jahres an: Am Sonntag, den 2. Juli heißt es wieder Max & Moritz-Cup! Zum siebten Mal wird das Turnier in diesem Jahr ausgespielt, mit dabei sind wieder 64 Teams. Wer genau, findet ihr hier.

Am Sonntag fehlen wird dabei ein Team, das zuletzt die Sieger-Cups nach Bremen entführt hat: Frank Günther und Jascha Buchner mussten leider ihre Teilnahme absagen. Das eröffnet natürlich vielen Duos neue Chancen, und die Teilnehmerliste kann sich nach wie vor sehen lassen:
Mit Jenny Schüler, Till-Vincent Goetzke, Sascha von Pleß und Mika Everding sind vier ehemalige deutsche Meister dabei. Dazu kommen zwei weitere Bundesligaspieler sowie die ehemaligen Max & Moritz-Cup-Gewinner Martin Bühre, Marco Freund und Gunther Dieterich.

Freut euch also auf fünf Runden hochklassigen Boulesport. Los geht es am Sonntag um 9:30 Uhr.

 

26.06.

Dem Regen zum Trotz

 

Es war alles vorbereitet für einen wunderschönen Bouletag im Boulepark. 12 Teams mit fast 100 Spielern kamen am Sonntag nach Wiedensahl zum dritten Spieltag der Niedersachsenliga. Leider spielte das Wetter nicht immer mit, der ein oder andere Schauer weichte Aktive und Plätze gleichermaßen auf. Trotzdem spielten die Teams ihre Partien und trotzdem gab es am Ende großes Lob für die geleistete Arbeit, für das kulinarische Angebot und die Wiedensahler Gastfreundschaft.

Die Schaumburger Teams konnten allesamt einen Sieg holen. Damit gibt es am letzten Spieltag in Bad Eilsen einen ganz spannenden Kampf um den Abstieg.

 

Während die Busch-Bouler in Wiedensahl arbeiteten, brachen sechs weitere Busch-Bouler zu einer weiten Reise auf. In die Grafschaft Bentheim ging es für unsere Dritte, die beim SV Bad Bentheim ein Spiel zu absolvieren hatte. Und das wurde gewonnen! 3:2 hieß es am Ende gegen den Gastgeber. Zumindest nicht ganz umsonst gefahren, könnte man sagen.

 

24.06.

Niedersachsens Elite in Wiedensahl

 

12 Teams bestreiten am Sonntag ihren dritten NPV-Spieltag der Niedersachsenliga im Boulepark auf dem Sportgelände der TuSG. Mit dabei sind der letztjährige Bundesligist TSV Krähenwinkel-Kanteweide sowie der amtierende Niedersachsenmeister SGF Bremen. Außerdem spielen die drei Schaumburger Teams BF Bad Nenndorf, Middendür Bad Nenndorf und Luhdener SV in Wiedensahl. Alle Teams haben am Sonntag zwei Spiele. Los geht es um 11 Uhr. Wir freuen uns auf viele Zuschauer!
Für das leibliche Wohl unserer Gäste wird gesorgt. Es gibt Brötchen, Kuchen, Salate, Gegrilltes sowie Getränke in warm und kalt, mit und ohne Alkohol.

 

Selber spielen muss am Sonntag auch unsere Dritte. Für ein Spiel (!) geht es über 150 km in den Westen, nach Bad Bentheim.

 

20.06.

Zwei Siege am Sonntag

 

Auch trotz einiger Ausfälle kehrte unser Team mit zwei Erfolgen vom Boule-Liga-Spieltag in Rehren zurück. Mit einem 3:2-Sieg über unseren "Angstgegner" MB-Bouler und einem anschließenden 4:1 gegen Bad Nenndorf 1 stehen wir nun mit drei Siegen im vorderen Feld der Tabelle. Bei noch zwei Spieltagen und fünf ausstehenden Spielen ist auch nach oben alles drin, denn ungeschlagen ist nach der Hälfte der Saison kein Team mehr.

 

Für die Busch-Bouler spielten am Sonntag: Interimsteamchef Cord, Sven, Thomas, Willi, Jörg, Erich und Klaus Sch., also fast genau das Team, das uns schon in unserer ersten NPV-Saison sehr erfolgreich vertreten hat.

 

19.06.

Erneut Platz 17

Mit den blauen Shirts erneut auf Platz 17: Jenny, Sören und Lea
Mit den blauen Shirts erneut auf Platz 17: Jenny, Sören und Lea

 

Zum dritten Mal in Folge trat Busch-Bouler Sören zusammen mit "Exil"-Busch-Boulerin Jenny und Lea Mitschker bei der Deutschen Meisterschaft Triplette an. Und zum dritten Mal in Folge belegte das Trio Platz 17 unter 128 gestarteten Teams.

Nach einer wesentlich kürzeren Anreise als in den ersten beiden Jahren (Karlsruhe, Saarlouis) begann die DM in Schüttorf (Grafschaft Bentheim) mit einer Niederlage. Zwei anschließende Siege ließen die Drei den Poule überstehen. Und auch in der ersten KO-Runde setzte sich Team Nisa6 durch.

Im Sechzehntelfinale kam dann aber das Aus, gegen den späteren Vizemeister NRW2 um die Bundesligaspieler Robin Stentenbach und Florian Korsch, die mit ihrem Verein Bad Godesberg im Vorjahr in Wiedensahl zu Gast waren.

 

Mit Platz 17 sind Sören, Jenny und Lea bereits für die DM 2018 qualifiziert (Ort noch unbekannt). Dann soll es heißen: "Aller guten Dinge sind vier".

Mit den Ranglistenpunkten für das gute Abschneiden festigen die Busch-Bouler der TuSG Wiedensahl ihren Platz unter den besten 50 Vereinen in Deutschland. Aktuell belegen die "Grünen" Platz 45. Nur drei niedersächsische Vereine sind derzeit besser platziert.

 

16.06.

Gäste in Wiedensahl - Wir in Rehren

 

Am kommenden Sonntag übernehmen unsere Nachbarn aus Niedernwöhren den Wiedensahler Boulepark. Weil es dort keinen geeigneten Platz gibt, spielen die Niedernwöhrener ein Super Mêlée-Turnier in Wiedensahl aus. Der Bouleplatz ist deswegen belegt, das freie Spiel muss am Sonntag ausfallen!

 

Stattdessen machen sich die Busch-Bouler auf den Weg nach Rehren. Dort steht für uns der zweite Spieltag der diesjährigen Bouleliga Schaumburg-Saison an. Um 10 Uhr geht es los, dann sind die MB-Bouler unser Gegner. Im Anschluss daran spielen wir noch gegen Bad Nenndorf 1.

 

Wer am Wochenende bei den besten Boulespielern in Deutschland zuschauen möchte, dem sei ein Ausflug nach Schüttorf (Grafschaft Bentheim) empfohlen. Dort steigt die Deutsche Meisterschaft Triplette. Los geht es am Samstag, das Finale wird Sonntagnachmittag ausgespielt.

 

07.06.

Weitgehend positiv

 

So lässt sich die LM Triplette, die am vergangenen Sonntag in Essel ausgetragen wurde, aus Wiedensahler Sicht am besten beschreiben: Sechs der sieben Angetretenen fuhren mit einer positiven Bilanz nach Hause. Für fünf waren am Ende sogar vier Siege aus fünf Runden zu notieren: 

 

Barbara, Birgit und Ralph spielten sich nach drei Siegen bis ins Achtelfinale vor. Hier war ein Trio des ehemaligen Bundesligisten TSV Krähenwinkel am Ende stärker. Danach gab es noch einen weiteren, hart erkämpften Sieg gegen ein Team aus Oldenburg. Das reichte am Ende zu Platz 18

 

Klaus, Sören und (Exil-Busch-Boulerin) Jenny erlebten in Runde zwei ein rabenschwarzes Spiel. Sukzessiv fanden die Drei danach aber zu Form und Spaß zurück und holten sich noch drei weitere Siege. Platz 22

 

Matthias  ging mit Sati Albayrak (Hannover) und Kai Schewe (Bad Nenndorf) an den Start. Mit ein bisschen Kampf holten sich die Drei am Ende drei Siege und damit Platz 48.

 

Daniela spielte mit den Bad Nenndorfern Frank Zakalowski und Thomas Volpini. Nachdem das erste Spiel gewonnen wurde, folgten leider vier, zum Teil unglückliche, Niederlagen. Dennoch wurden die Drei von Zuschauer Holger tatkräftig unterstützt. Am Ende stand Platz 74.

 

Am Start waren 81 Trios, die auch um ein Ticket für die DM in Schüttorf spielten. Das hatten Jenny und Sören (zusammen mit Lea Mitschker) nach dem 17. Platz im Vorjahr bereits sicher.

 

Durch die guten Ergebnisse festigen die Busch-Bouler ihren Platz in den Top 5 der niedersächsischen Vereine: In der Vereinsrangliste steht die TuSG aktuell auf Platz 4.

 

07.06.

Dani zum Zweiten

Dani mit den weiteren Platzierten sowie Gastgeber Emin (ganz rechts)
Dani mit den weiteren Platzierten sowie Gastgeber Emin (ganz rechts)

 

Ein weiteres Mal stand Wiedensahl bei einem Super Mêlée-Abend in Bad Nenndorf ganz oben. Unsere Busch-Boulerin Dani setzte sich vergangene Woche bei Babas gegen 23 weitere Starter durch und holte sich damit bereits den zweiten Tagessieg in diesem Jahr.

 

06.06.

Der Anfang ist gemacht

 

Wie schon in den vergangenen Jahren hat das älteste Team die Wiedensahler Boule-Meisterschaft eröffnet. Der Senioren-Tanzkreis spielte gegen das Team Tischtennis, verlor zwar mit 2:13, war aber wie immer mit Spaß und Eifer dabei. Seit der ersten Meisterschaft in Wiedensahl 2003 greifen die Tänzerinnen jedes Jahr wieder zur Kugel. Eine beachtliche und sehr erfreuliche Konstanz!