Hier findet ihr immer aktuelle Informationen rund um den Boulesport in Wiedensahl und Umgebung.

Bernd fährt nach Furth

 

Mit vier Siegen und einem hervorragenden 5. Platz hat sich unser Busch-Bouler Bernd für die Deutsche Meisterschaft der Ü55-Jährigen qualifiziert. Zusammen mit Renate Schwarzbauer und Bernd Oehns darf er nun die Reise ins bayerische Furth im Wald, direkt an der tschechischen Grenze antreten.

Das zweite Team mit Wiedensahler Beteiligung, Thomas, Klaus Sch. und Armin Gille (Kleinenbremen) kamen bei der LM in Essel auf zwei Siege. Das Team, das erstmals so zusammen angetreten war, erlebte dennoch einen schönen Tag auf der Anlage des SV Essel.

 

17.08.

Busch-Boulerin wird Meister in Bad Nenndorf

 

Einen Tag nach der LM Tete spielten die 16 besten Teams in Bad Nenndorf ihren Stadtmeister aus. Mit dabei waren auch zwei Busch-Bouler. Bernd erreichte mit seinem Team "genauso" das Viertelfinale. Für Daniela ging das Turnier noch weiter und am Ende stand durch einen 13:6-Finalsieg sogar der Titel für ihr Team "Funtastic 4", das somit Bad Nenndorfer Stadtmeister ist und an der Kreismeisterschaft im September teilnehmen darf, bei der auch die Wiedensahler Teams Dörp Kaffee, Keine Ahnung und Zippel-Club antreten werden.

 

17.08.

Viertelfinale für Birgit

 

12 Starter schickten die Busch-Bouler zur Landesmeisterschaft im Tete a Tete nach Bad Eilsen. Die meisten von ihnen kehrten mit einer positiven Bilanz zurück und konnten so wieder fleißig Punkte für die NPV-Rangliste sammeln.

 

Am erfolgreichsten war Birgit, die nicht nur beste Busch-Boulerin, sondern auch beste Frau im Classement wurde und ins Viertelfinale einzog, wo der spätere Sieger, Nationalspieler Till-Vincent Goetzke zu stark war. Dennoch ein toller 5. Platz für Birgit.

 

Den Sprung ins Achtelfinale schaffte Sven, der seine einzige Niederlage erst in Runde 5 hinnehmen musste und sich ebenso wie Klaus 4 Siege holte.  Beide stehen als Nachrücker für die DM in Neuenkirchen-Seelscheid bereit.

Dahinter spielten sich Bernd, Sören, Daniela, Ralph und Matthias mit drei Siegen ins Mittelfeld.

Auch Barbara, Cord, Thomas und Willi holten mit zwei Siegen noch 5 Punkte. Gerade Willi freute sich über seinen Sieg in Runde 2, der ihm ein Duell mit dem besten Spieler Deutschlands, Jan Garner bescherte. 

 

Im parallel ausgetragenen Tireur-Wettbewerb erreichte Sören das Viertelfinale, in dem er sich, wie Birgit im Tete, Till-Vincent Goetzke geschlagen geben musste.

 

Mit den Erfolgen von Bad Eilsen klettern die Busch-Bouler auf  Platz 5 der NPV-Rangliste .

Birgit, die auf einen DM-Start verzichtet hatte, steht nun auf Platz 6 bei den Frauen. 

 

12.08.

Sieben Busch-Bouler an der Ostsee

 

Das größte Boule-Turnier Deutschlands hat am vergangenen Wochenende erneut über 1000 Aktive an die Strandpromenade von Travemünde gelockt. Zum 25. Holstentorturnier traten über 330 Triplettes am Samstag sowie über 500 Doublettes am Sonntag an.

Mit dabei waren in diesem Jahr sieben Busch-Bouler, die die Wiedensahler Farben wieder einmal gut vertraten. Hier eine Zusammenfassung ihrer Ergebnisse:

Samstag: 

 

Barbara, Klaus und Sören spielten sich am Samstag, trotz eines heftigen Gewitterschauers, der zu einer 20 minütigen Unterbrechung führte,  ins A-Turnier vor. Nach einem Freilos in der Cadrage gab es in der zweiten Runde einen ungefährdeten Sieg über ein Team aus Frielingen und Aachen. Im Sechzehntelfinale wartete dann der dickste Brocken, die Titelverteidiger und amtierenden Deutschen Meister Mika Everding, Sascha von Pleß und Dominique Tsuroupa und dieser Gegner zeigte alle seine Qualitäten, so dass das Spiel ein jähes Ende fand. Dennoch sicherte Platz 17 im A-Turnier ein kleines Preisgeld sowie drei Punkte für die DPV-Rangliste.

 

Birgit, Daniela und Ralph, die im Vorjahr auf Platz 17 landeten, sowie Holger, der mit Rudi Förster und Frank Zakalowski (Bad Nenndorf) angetreten war,  mussten eine Niederlage im ersten Spiel hinnehmen und so den Gang ins C-Turnier antreten. Hier war, auch wegen ein bisschen Lospech, das Turnier bereits in der zweiten KO-Runde zu Ende.

 

Sonntag:

Dafür durften Birgit und Holger am Sonntag am längsten spielen. Genau wie Barbara und Klaus holten sie drei Siege und schieden erst am Abend im Sechzehntelfinale des B-Turniers aus. Ebenfalls im B-Turnier spielte Daniela (mit Helmut Diekmann).

 

Ralph (mit Tochter Jenny) udn Sören  (mit David Mielchen) erreichten das A-Turnier, mussten aber ein früheres Aus hinnehmen als noch im Vorjahr.

 

Die Spiele vor der traumhaften Ostseekulisse waren wieder einmal etwas besonderes, was man jedem Boulespieler nur ans Herz legen kann. Vielleicht ja schon beim 26. Holstentorturnier im Jahr 2017.

 

25.07.

Nisa 12: 13 - Nisa 13: 6

 

Vier Busch-Bouler, so viele wie bisher nie zuvor, gingen am vergangenen Wochenende im hessischen Odenwald an den Start und spielten beim BC Tromm um den DM-Titel im Doublette Mixte.

 

Birgit und Ralph als Nisa 12 und Daniela und Sören als Nisa 13 vertraten Wiedensahl dabei hervorragend:
Mit zwei Siegen (gegen Ost 2 und Bayern 3) gewannen Dani und Sören ihren Poule und konnten so unter anderem Birgit und Ralph anfeuern, die nach einer Niederlage zum Auftakt und einem Sieg im zweiten Spiel gegen ein Team aus Hessen in die Barrage mussten. Dort trafen die beiden zum zweiten Mal auf das Team NRW 17 aus Goch. Die Revanche glückte und auch Birgit und Ralph hatten den Poule überstanden.

Die erste KO-Runde brachte dann das, was sich wohl keiner gewünscht hat: Nisa 12 traf auf Nisa 13! Ein vereinsinternes Duell, dessen Gewinner das Ticket für die DM 2017 bereits sicher hatte. Am Ende waren Birgit und Ralph die besseren und gewannen das "grüne" Duell mit 13:6.

Im anschließenden 16tel-Finale kam das Aus gegen die späteren Vizemeister aus dem Saarland.

 

Mit den eingesammelten 18 Punkten klettern die Busch-Bouler der TuSG Wiedensahl auf Platz 38 der DPV-Rangliste.

Ralph, Birgit, Daniela und Sören vertraten (wenn auch nicht immer sichtbar) die Wiedensahler Farben
Ralph, Birgit, Daniela und Sören vertraten (wenn auch nicht immer sichtbar) die Wiedensahler Farben

Abseits der Tromm:

 

Am Sonntag fand außerdem die Wedemark-Open beim TC Bissendorf statt. Dort spielten 23 Triplettes. Hier holte sich Matthias zusammen mit Kai Schewe und Martin Bühre den vierten Platz.

19.07.

Nachgerückt

 

Birgit und Ralph bekommen Verstärkung. Nach einer Absage können Daniela und Sören nun ebenfalls zur Deutschen Meisterschaft auf die Tromm ins hessische Grasellenbach fahren. Am kommenden Wochenende spielen dort 128 Teams um den Titel in der Disziplin Doublette Mixte. Damit sind vier Busch-Bouler bei der DM dabei, passenderweise als Nisa 12 und Nisa 13 im Doppelpack hintereinander.
Weitere Infos zum Teilnehmerfeld gibt es hier.

 

19.07.

In Escher, Rethen, München

 

Das vergangene Wochenende bot viele verschiedene Möglichkeiten, an Turnieren teilzunehmen. Drei davon wurden von den Busch-Boulern wahrgenommen:

Die Thekenmannschaft Escher hatte am Sonntag zum Triplette-Turnier in die idyllische Anlage im Wald eingeladen. Hier waren mit Birgit, Ralph S. und Klaus Sö. sowie mit Daniela und Holger (im Team mit Katja Schewe) fünf Busch-Bouler am Start, die allesamt mit einer guten, wenn auch nicht überragenden Bilanz zurückkehrten.

 

Beim zweitägigen Lion Rouge-Turnier in Rethen starteten insgesamt 95 Doublettes, darunter auch ein Busch-Bouler. Bernd vertrat zusammen mit Renate Schwarzbauer die Wiedensahler Farben und erlebte ein perfekt organisiertes Turnier.

 

Den weitesten Weg legten Barbara und Sören zurück. Beim Hofgartenturnier in München traten sie gegen 319 andere Doublettes aus ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich,  Schweden und Slowenien an. Am Samstag kam das Aus zwar bereits im Poule, am Sonntag gings in der Consolante mit nochmal über 200 Teams dagegen bis ins Achtelfinale. So war das Turnier nicht nur eine großartige Erfahrung, sondern auch alles andere als unerfolgreich.

Barbara und Sören vor voller Kulisse, die sich auf die Halbfinals vorbereitet
Barbara und Sören vor voller Kulisse, die sich auf die Halbfinals vorbereitet

14.07.

Position gefestigt

 

Nach der sehr erfolgreichen LM Mixte haben sich die Busch-Bouler der TuSG Wiedensahl unter den besten Vereinen Niedersachsens weiter etabliert. Als 6. des Vereinsrankings steht man nach wie vor sehr gut da.
Insgesamt stehen derzeit acht Aktive Busch-Bouler unter den besten 100 der Einzelrangliste, nur der Bundesligist aus Krähenwinkel kann mehr aufbieten. Unsere "ersten" Frauen Barbara, Birgit und Daniela gehören allesamt zu den besten 20 des Frauenrankings, Bernd und Klaus Sö. vertreten die Busch-Bouler bei den Ü55-Jährigen am besten.Das nächste und letzte Turnier, das in diesem Jahr für die NPV-Rangliste zählt, ist die LM Tête am 13. August im Kurpark von bad Eilsen.

 

12.07.

Wiedensahl kann Mixte

 

Bei der Landesmeisterschaft Doublette Mixte am letzten Samstag in Bissendorf gingen unter 135 Teams insgesamt sieben Busch-Bouler an den Start. Und am Ende des Tages kamen alle mit einem sehr guten Ergebnis nach Hause.  Nach einem Freilos für alle in Runde 1 gab es in den nächsten Runden in 16 Spielen nur drei Niederlagen, allesamt gegen Teams, die später in den Top 10 der Tabelle landeten. Hier die Resultate im Einzelnen:

 

Birgit & Ralph bewiesen, warum sie die erste Wahl auf der Mixte-Position unserer Ersten sind. Mit fünf Siegen aus fünf Spielen ging es für die beiden bis ins Viertelfinale. Hier musste man sich denkbar knapp und unglücklich Marion & Karl-Heinz Wilken (Rastede) geschlagen geben. Mit dem Einzug unter die besten Acht sicherten sich Birgit & Ralph das Ticket für die DM auf der Tromm in Hessen. Platz 7.

Daniela & Sören zeigten ebenfalls eine starke Leistung und spielten sich ohne Niederlage ins Achtelfinale vor. Dort warteten mit Anne Hübchen & Jan Garner (Krähenwinkel/Osterholz) die an Nummer 1 gesetzten Topfavoriten. Nach gutem Start reichte es am Ende "nur" zu 8 Punkten. Dass die einzige Niederlage gegen den späteren Landesmeister kam ist ein schwacher Trost, wenn man die DM um einen Platz verpasst. Platz 16.

Barbara & Klaus spielten sich auch ins Achtelfinale vor. Auf dem Weg dorthin schenkte man den Mitfavoriten Lea Mitschker & Arnd Richarz ein deutliches 13:3 ein. Genauso deutlich war dann leider das Spiel gegen das Ehepaar Wilken, den "Wiedensahl-Schreck" des Tages (s.o.). So fehlte auch den beiden am Ende ein Buchholzpunkt, um die Qualifikation zur DM zu schaffen. Platz 18.

Holger  ging mit Sybille Maschmann (Bad Nenndorf) an den Start. Ihre einzige Niederlage kassierten die beiden in Runde vier gegen die späteren Zehnten Beate Helweg und Olaf Koszewski (Hannover/Krähenwinkel).  Im abschließenden fünften Spiel holten sich die zwei dann den vierten Sieg. Platz 34.

 

7 Starter - 115 Punkte für die NPV-Rangliste. Ein Spitzenwert der zeigt, wo die Busch-Bouler derzeit stehen. 

 

Viel Grün - Viele Punkte: 6 von 7 Busch-Boulern in Bissendorf (Holger fehlt)
Viel Grün - Viele Punkte: 6 von 7 Busch-Boulern in Bissendorf (Holger fehlt)

03.07.

Titel mit Münzwurf erfolgreich verteidigt

 

Frank Günther und Jascha Buchner gewannen nicht nur zum zweiten Mal alle fünf Spiele beim Max & Moritz-Cup, sondern auch den Münzwurf und dürfen so den Max & Moritz-Cup zum zweiten Mal in Folge mit nach Bremen nehmen.

Ebenfalls mit fünf Siegen ungeschlagen blieben Bruno Absalon und Mathias Künnecke.

Sieger, Ausrichter, Sieger (Jascha, Frank, Sören, Bruno & Mathias)
Sieger, Ausrichter, Sieger (Jascha, Frank, Sören, Bruno & Mathias)

 

Die als Favoriten angereisten deutschen Meister Mika Everding & Sascha von Pleß kassierten in Runde 4 ihre einzige Niederlage. Gegen Jenny Schüler & Jan-Philipp Krug gaben sie eine 12:3-Führung noch aus der Hand. Beide o.g. Doublettes erhielten mit vier Siegen einen Umschlag mit Preisgeld, ebenso wie acht weitere Teams mit einer Niederlage.

Vier Siege holten:

Thomas Bergmann & Azim Nabi (Bad Nenndorf)
Birgit Schüler & Ralph Schüler (Wiedensahl)
Katja Schewe & Arnd Richarz (Bad Nenndorf & Bremen)
Klaus Ganseuer & Pier Ganseuer (Osnabrück & Berlin)
Dirk Holz & Gunther Dieterich (Krähenwinkel)
Mika Everding & Sascha von Pleß (Köln & Hannover)
Christa Balié & Honoré Balié (Braunschweig)
Martin Bühre & Marco Freund (Bad Nenndorf)
Jenny Schüler & Jan-Philipp Krug (Ibbenbüren & Krähenwinkel)
Wilfried Koch & Heinz Kamp (Luhden & Hameln)
Alle Siegerteams (mit Ausnahme von Mika & Sascha)
Alle Siegerteams (mit Ausnahme von Mika & Sascha)

 

In der fünften Runde kam es zu folgenden Partien um den Sieg:

Jenny Schüler & Jan-Philipp Krug
Jenny Schüler & Jan-Philipp Krug
Bruno Absalon & Mathias Künnecke
Bruno Absalon & Mathias Künnecke

 

 

 

 

 

2:13

 

 

 

 

 

 

 

13:2

Jascha Buchner & Frank Günther
Jascha Buchner & Frank Günther
Klaus Ganseuer & Pier Ganseuer
Klaus Ganseuer & Pier Ganseuer

In der vierten Runde gab es die große Überraschung: Mika Everding und Sascha von Pleß gaben eine 12:3-Führung noch aus der Hand und mussten so Jenny Schüler (Ibbenbüren) und Jan-Philipp Krug (Krähenwinkel) zum Sieg gratulieren.

Spannung bis zum Schluss vor gebannter Kulisse, die den Favoritensturz live miterlebte.
Spannung bis zum Schluss vor gebannter Kulisse, die den Favoritensturz live miterlebte.
Große Fragezeichen gab es bei Katja Schewe und Arnd Richarz (vorne) - In Runde 3 war gegen Pier & Klaus Ganseuer (hinten) nichts zu machen.
Große Fragezeichen gab es bei Katja Schewe und Arnd Richarz (vorne) - In Runde 3 war gegen Pier & Klaus Ganseuer (hinten) nichts zu machen.

Bereits in Runde 2 kam es zu einigen interessanten Begegnungen, darunter vielen Vereinsduellen. Hier die interessantesten Paarungen der 2. Runde:

Birgit Schüler/Ralph Schüler - Katja Schewe/Arnd Richarz 4:13

Werner Czarnecki/Rainer Gärtner - Azim Nabi/Thomas Bergmann 2:13

Wolf Prinzler/Rudi Förster - Martin Bühre/Marco Freund 7:13

Haller Vereinsduell in Runde 2: Gino und Holger gewannen gegen Ingo und Jürgen (letztere ganz in grün)
Haller Vereinsduell in Runde 2: Gino und Holger gewannen gegen Ingo und Jürgen (letztere ganz in grün)

Bei sonnigem Wetter waren von den 64 gemeldeten Teams 62 angetreten, nachdem es noch kurzfristige krankheitsbedingte Absagen gab.

Mit dabei waren die Titelverteidiger Frank Günther und Jascha Buchner sowie die amtierenden Deutschen Meister Mika Everding und Sascha von Pleß.

02.07.

Dörp Kaffee holt Dorfpokal

Siegreich: Steffi, Klaus und Edith vom Dörp Kaffee
Siegreich: Steffi, Klaus und Edith vom Dörp Kaffee

 

Einen 5:12-Rückstand zu drehen ist schon eine besondere Leistung. Das dann auch noch in einem Finale zu schaffen, ist wirklich beeindruckend. Und so fing das Dörp Kaffee am Finaltag der Wiedensahler Boule-Meisterschaft das Team Keine Ahnung noch ab und holte sich den Titel. Platz  3 ging in einem ebenso knappen Spiel um Bronze an den Zippel-Club, der sich gegen Schuppen 2 durchsetzte.

 

Nach engen Vorrundenspielen in vier Dreiergruppen, traten die vier Gruppensieger zu den Halbfinals an, die zu deutlichen Angelegenheiten wurden. Das Dörp Kaffee schlug den Zippel-Club mit 13:0 und Keine Ahnung bezwang Schuppen 2 mit 13:1.

 

Die 12 besten Teams der Vorrunde traten an und trotz zweier Unterbrechungen wegen starker Regenschauer, zeigten sich alle Teams in bester Spiellaune und genossen den Tag im Wiedensahler Boule-Park. Gleiches gilt für die vier Teams, die an der Trostrunde teilnahmen. Mit dabei waren u.a. das jünste Team des Turniers The Kings, sowie das älteste, der Senioren-Tanzkreis. Der Sieg in der Trostrunde ging an die Boule-Brothers.

 

Ergebnisse gibt es hier.

 

02.07.

Aras & Klaus ganz oben

Zwei Sieger, ein Turnierleiter: Aras, Sören, Klaus
Zwei Sieger, ein Turnierleiter: Aras, Sören, Klaus

Zum Auftakt des Wiedensahler Boule-Wochenende traten 24 Aktive zur Super Mêlée Night an, die komplett bei trockenem Wetter über die Bühne ging. Nur zum Auftakt der parallel ausgetragenen Wiedensahler Tireur-Meisterschaft, an der 23 Schießwütige teilnahmen, gab es einen leichten Schauer.

Das Super Mêlée sah zwei Busch-Bouler ungeschlagen ganz oben. Klaus Sölter siegte vor Erich Struckmann. Dahinter landeten mit zwei Siegen Hartmut Nissen (Exten), Jürgen Böhm (Bad Nenndorf) und Dieter Lange (Hannover) ebenfalls noch im Geld.

Die Ersten 5 beim Super Mêlée: Erich (2.), Jürgen (4.), Dieter, (5.), Hartmut (3.) und Klaus (1.)
Die Ersten 5 beim Super Mêlée: Erich (2.), Jürgen (4.), Dieter, (5.), Hartmut (3.) und Klaus (1.)

Die Tireur-Meisterschaft wurde wieder einmal zur Mammut-Veranstaltung. Erst kurz vor Mitternacht stand der Sieger fest. Aras Balic (Luhden) siegte nach einem spannenden und dramatischen Finale mit 28:25 nach Verlängerung gegen Jenny Schüler (Ibbenbüren).

Zuvor hatte Jenny durch einen knappen Sieg  im Stechen gegen Barbara Sölter das Halbfinale erreicht, wo sie ihrem Vater Ralph, der das beste Vorrundenergebnis geschossen hatte (28 Punkte), keine Chance ließ. Im anderen Halbfinale gelang Aras mit 29 Punkten der Tages-Highscore. Unterlegen war Daniel Rathe (Frielingen).

Die besten Tireure: Aras (1.), Daniel (3.), Jenny (2.), Barbara (5.), Ralph (3.)
Die besten Tireure: Aras (1.), Daniel (3.), Jenny (2.), Barbara (5.), Ralph (3.)

Das Wiedensahler Boule-Wochenende geht am Samstag mit dem Finale der Wiedensahler Boule-Meisterschaft weiter. Die besten zwölf Teams der Vorrunde spielen ab 14:30 Uhr um den Dorfpokal. Außerdem findet eine Trostrunde für die ausgeschiedenen Mannschaften statt und es gibt wieder leckeres Grillgut und jede Menge kalte Getränke. 

 

30.06.

Räte und Hähne buchen die letzten Tickets

 

Mit einem 13:9 über die Boule Brothers hat sich das Team 1 Huhn 3 Hähne Platz 3 in der Gruppe B gesichert und sich somit für die Finalrunde qualifiziert.

Das letzte Ticket für den Samstag lösten Die Räte ohne selber spielen zu müssen. Sie profitierten von der Niederlage von LMB + hohes C und sind ebenfalls bei der Finalrunde dabei. Damit sind alle Plätze vergeben.

 

Eine Übersicht über die Finalteilnehmer sowie den Ablauf der Finalrunde findet ihr hier.

 

29.06.

Kurz vor dem Finale

 

Da einige Teams eine Verlängerung bekommen haben, stehen noch nicht alle Teams für die Finalrunde am kommenden Samstag fest. Vor allem in Gruppe D ist es nach wie vor spannend, nachdem Die Räte mit drei Siegen nun auch noch ein Wörtchen mitreden können.  Das Zünglein an der Waage werden die TuSG Alte Herren sein, die bereits als Gruppensieger feststehen und im letzten Spiel auf LMB + hohes C  trifft, das einen Sieg braucht.

Entschieden sind  die Gruppen A und C, hier sicherten sich der Zippel-Club und Keine Ahnung das jeweils letzte Ticket für die Finalrunde.

 

27.06.

Zweite läuft heiß

 

Mit zwei deutlichen Siegen beim Heimspieltag in Wiedensahl ist unsere Mannschaft als Zweiter nach wie vor mittendrin im Aufstiegsrennen. An einem Sonntag, der seinem Namen alle Ehre machte, holte sich unser Team zunächst ein 5:0 gegen Egestorf 2 und siegte anschließend auch gegen Incognito Hameln souverän mit 4:1.
Als Tabellenzweiter steht man zwar weiterhin hinter den noch ungeschlagenen Liekwegern. Das direkte Duell am letzten Spieltag in Egestorf könnte dann vorentscheidend sein. Ein Sieg und der Aufstieg ist drin.

Für beide Mannschaften steigt der letzte Spieltag der Saison am 4. September.

 

22.06.

Noch 5 Plätze zu vergeben

 

Die Vorrunde der Wiedensahler Boule-Meisterschaft geht in die Schlussphase. In den vier Gruppen sind insgesamt noch 15 Spiele offen, an deren Ende die zwölf Teilnehmer der Finalrunde feststehen werden. Sieben Teams sind bereits qualifiziert, fünf weitere Plätze werden noch vergeben. Hier eine Übersicht vor den letzten Spielen:

 

Gruppe A

Hier sind der Sieger von 2014, die TuSG I. Herren und das Team WdK I  bereits mit ihren Spielen durch. Beide Teams stehen auch schon als Gruppenerster und -zweiter fest. Die Fußballer ungeschlagen, WdK mit nur einer Niederlage aus sechs Spielen.

 

Den dritten Platz hält derzeit der Zippel-Club. Mit 3:2 hat das Team alles in der eigenen Hand und kann mit einem Sieg m letzten Spiel den Endrundeneinzug perfekt machen.

Selbst eine knappe Niederlage könnte reichen. Der Senioren-Tanzkreis, die SPD und das Team Zukunftswind haben zwar noch theoretische Chancen, müssen aber ihre letzten Spiele hoch gewinnen.

 

Gruppe B

Hier wird es wohl ein Endspiel um den Gruppensieg geben. FFK+D und Schuppen 2 sind bisher ungeschlagen und für die Finalrunde qaulifiziert. Beide Teams heben sich das direkte Duell für den Schluss auf.

 

Dahinter steht aktuell Big Bona auf Platz 3. Mit einer Bilanz von 3:3 muss man auf Schützenhilfe von den Boule-Brothers hoffen. Gewinnen die ihr letztes Spiel gegen 1 Huhn 3 Hähne (3:2), qualifiziert sich Big Bona für die Endrunde. 1 Huhn 3 Hähne braucht den Sieg, um noch auf den dritten Platz zu klettern.

 

Gruppe C

Souveräner Gruppenerster wurde der 1. FC Neernenne (6:0). Dahinter ist das Dörp Kaffee (4:2) ebenfalls bereits für die Finalrunde qualifiziert.

 

Keine Ahnung (3:2) hat alles in der eigenen Hand. Mit einem Sieg im letzten Spiel gegen The Kings ist die Finalrunde erreicht. Gewinnt man hoch genug, ist sogar noch Platz 2 drin. Eine Niederlage von Keine Ahnung würde sowohl den Kings als auch Stark am Glas die Chance geben, in die Finalrunde zu rutschen. Dafür muss Stark am Glas das letzte Spiel gegen die Volksbank-Bouler gewinnen.

 

Gruppe D

Hier ist erst ein Platz für die Finalrunde vergeben. Die Kyffhäuser Herren sind mit 4:2 aufgrund ihrer guten Punktedifferenz nicht mehr von den ersten drei Plätzen zu verdrängen.

 

Sowohl die TuSG Alte Herren als auch Titelverteidiger LMB + hohes C brauchen aus ihren letzten beiden Spielen noch einen Sieg, um sich ebenfalls für die Finalrunde zu qualifizieren. Das Feld von hinten aufrollen könnten Die Räte, die noch vier Spiele zu absolvieren haben. Verlieren die Räte noch ein und LMB + hohes C beide Spiele, hat auch Vier gewinnt noch die Chance, auf Platz 3 zu springen.

 

21.06.

Volles erstes Juli-Wochenende

 

Am 1.,2. und 3. Juli fliegen in Wiedensahl wieder die Kugeln. Das dritte Boule-Wochenende bietet erneut vier Wettbewerbe an drei Tagen. Eine Übersicht über die Termine:

 

Freitag, 1. Juli

 

Ab 17 Uhr startet die Vorrunde der 2. offenen Wiedensahler Tireur-Meisterschaft. Gesucht wird der beste Schießer oder die beste Schießerin.

Ab 18 Uhr wird dann die Super Mêlée Night ausgetragen. Drei Runden, zum Teil unter Flutlicht, werden für ein großartiges Ambiente sorgen.

 

Beide Wettbewerbe sind für alle Spielerinnen und Spieler offen. Wir freuen uns auf alle Boulefreunde, die teilnehmen.

 

Samstag, 2. Juli

 

Ab 14:30 Uhr ermitteln die besten 12 Teams der Vorrunde den Wiedensaher Boule-Meister. Parallel sind alle ausgeschiedenen Teams dazu eingeladen, an der Trostrunde teilzunehmen.

 

Sonntag, 3. Juli

Das große Highlight wird wieder einmal der Max & Moritz-Cup sein. 64 vorangemeldete Doublettes spielen 5 Runden nach Schweizer System. Mit dabei sind mehrere Bundesligaspieler und die amtierenden deutschen Meister Mika Everding und Sascha von Pleß.

 

An allen drei Tagen sorgen die Busch-Bouler für leckere Verpflegung zu zivilen Preisen. Vorbeischauen lohnt sich auf jeden Fall!

 

20.06.

Nach Saarlouis der Kugeln wegen

Die Wiedensahler DM-Starter (zum Teil in zivil) Sören, Matthias und Bernd
Die Wiedensahler DM-Starter (zum Teil in zivil) Sören, Matthias und Bernd

 

Wenn über 300 Boulespieler ins kleine Saarland fahren, um in einem öffentlichen Park, auf Waldwegen Kugeln zu werfen, dann ist Deutsche Meisterschaft. In Saarlouis fand am vergangenen Wochenende die 40. Meisterschaft in der "Königsdisziplin" Triplette statt.
Unter den 384 Startern waren auch drei Busch-Bouler, die höchst unterschiedliche Resultate aus dem 500 km entfernten Saarland mitbrachten:

 

Sören startete zusammen mit Lea Mitschker und Jenny Schüler als NiSa 2 und war somit im Poule gesetzt. Das Team konnte also nicht auf andere gesetzte und somit stark eingeschätzte Triplettes treffen. Einfach wurde der Poule dennoch nicht, vor allem, weil die Bahn, auf der die Drei zum ersten Spiel antraten, unglaublich schlecht ausgeschildert war. Alle vier Teams aus dem Poule mussten mehrere Minuten nach der Spielfläche suchen. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten wurden beide Spiele gewonnen und die Vorrunde war überstanden.
Nach 3 Stunden Pause, in denen man auf die Barrage-Partien warten musste, ging es dann um 17 Uhr gegen ein Team aus Hessen weiter. Auf einer schwierigen Bahn nahmen sich beiden Teams zunächst nicht viel. Das Spiel ging hin und her. Bei 11:11 musste die Partie wegen eines Gewitters für 20 Minuten unterbrochen werden. Ein vergebener Matchball von Sören folgte der Pause. In der letzten Aufnahme war das Team dann schon tot, der Gegner hatte 12 liegen und noch zwei auf der Hand. Doch eine nach vorne geschobene Kugel brachte NiSa 2 den Sieg.

Das letzte Spiel des Tages wurde erneut eine enge Kiste. Einer 7:2-Führung gegen BaWü 5 um die Bundesligaspieler Tobias Müller und Diol Abdoulaye, folgte ein 7:10-Rückstand.

Bei 10:10 gab es dann die große Chance, das Spiel zu gewinnen, doch erstmals am Tag kamen die wichtigen Kugeln nicht und so ging das Spiel 10:13 verloren.

So steht wie im Vorjahr ein 17. Platz und die vorzeitige Qualifikation für die DM 2017.

 

Matthias spielte seine erste DM überhaupt. Mit Kai Schewe, der ebenfalls sein DM-Debüt feiern durfte und Martin Bühre ging er als NiSa 15 an den Start. Im Poule mussten die Drei dann noch reichlich Lehrgeld zahlen. Zwei deutliche Niederlagen schickten die Drei ins B-Turnier. Dort holte sich das Team mit einer Fanny gegen ein Team aus dem Saarland eine Menge Selbstvertrauen, so dass auch das zweite KO-Spiel gewonnen werden konnten.

So ging es für die Drei am Sonntag Morgen im Achtelfinale weiter. Gegen Bayern 3 entwickelte sich dort ein langer und harter Kampf, mit dem besseren Ende für die Niedersachsen. Das Viertelfinale war erreicht. Hier konnte das Team nur anfangs mithalten, gegen ein Team aus Bielefeld und Ibbenbüren kam das Aus. Dennoch sind drei Siege auf der ersten Deutschen Meisterschaft ein großer Erfolg, der Matthias sicherlich Lust auf mehr gemacht hat.

 

Bernd trat bereits zu seiner 15. DM an. Es sollte keine werden, die ihm sportlich im Gedächtnis bleiben wird. Mit Bernd Oehns und Thomas Bergmann kam das Aus im Poule nach zwei Spielen. Besonders die zweite Niederlage war ärgerlich, da man einen 11:7-Vorsprung noch aus der Hand gab. Im B-Turnier kam es dann zum NiSa-Duell mit den LM-Vizemeistern aus Jever. Ein enges Match ging für Bernd und sein Team leider knapp verloren. Doch die Eindrücke einer DM sollten auch einem so erfahrenen Spieler etwas Positives abgewinnen lassen.

 

So holten die Busch-Bouler  27 Punkte für die DPV-Rangliste und vertraten Wiedensahl wieder einmal mehr als würdig. Ein klares Zeichen, dass man zurecht zu den besten Vereinen Deutschlands gehört.

 

20.06.

Zweimal knapp geschlagen

 

Am zweiten Spieltag der Boule-Liga Schaumburg ging es für unser Team nach Bad Nenndorf. Dort traf man auf das bis dahin ungeschlagene Team aus Luhden sowie den zweifachen Meister Bad Nenndorf 1. In beiden Spielen war der Sieg durchaus drin, doch am Ende fehlte das nötige Quäntchen Fortune, sodass schließlich zwei 2:3-Niederlagen standen.

Mit einer Bilanz von 1:3 stehen wir nun vorerst im unteren Tabellendrittel.

 

Der nächste Spieltag kann dabei ein wichtiger Wegweiser sein. Am 21. August stehen im heimischen Boule-Park für unser Team drei Spiele auf dem Programm.  Dann soll es wieder in die vorderen Ränge gehen.

 

16.06.

Drei weitere sind durch

 

Mit einem 13:3-Erfolg über WdK II hat das Team TuSG I. Herren alle Zweifel ausgeräumt und sich als erstes Team der Gruppe A für die Finalrunde qualifiziert. Bemerkenswert dabei: Zum Einsatz kam mit Sirwan auch einer der Geflüchteten, die seit einigen Monaten in Wiedensahl leben. Schon an den letzten Donnerstagen griff Sirwan beim freien Spiel mit den Busch-Boulern zur Kugel.

Auch in Gruppe C sind zwei Plätze für den 02. Juli bereits vergeben. Der noch ungeschlagene 1. FC Neernenne und das Dörp Kaffee stehen als Finalrundenteilnehmer fest.
Alle Ergebnisse sind eigngetragen und die Tabellen aktualisiert.

 

14.06.

Erster Platz fürs Finale vergeben

 

Eine ganze Reihe an Spielen der Wiedensahler Boule-Meisterschaft wurde in den letzten Tagen ausgetragen. Mit Wi kört platt ist auch das letzte verbliebene Team in die Vorrunde gestartet und mit FFK+D steht der erste Teilnehmer für die Finalrunde am 2. Juli fest. Das Team um Busch-Bouler Klaus Sch. konnte bisher alle ihrer fünf Spiele gewinnen und wird als Gruppenerster oder -zweiter die Gruppe B abschließen.

Die Ergebnisse und Tabellen findet ihr ab jetzt hier.

 

13.06.

Am Rhein und in Rinteln

 

Das Düsseldorfer Pétanque-Festival zählt zu den schönsten Bouleveranstaltungen in Deutschland. Direkt am Rheinufer unterhalb der Fußgängerpromenade bieten die extra für das Wochenende angelegten Spielfelder nicht nur ein herrliches Ambiente und einen tückischen Untergrund, sondern auch einen guten Blick für Zuschauer auf das Spielgeschehen. In diesem Jahr fand das Festival bereits zum 30. Mal statt und erstmals waren auch Wiedensahler Busch-Bouler am Start. 

 

Beim Doublette-Turnier am Samstag traten 185 Teams an. Die beiden Busch-Bouler Birgit und Ralph vertraten dabei das Wiedensahler Grün bis zum Abend. Erst im D-Viertelfinale ging gegen 20 Uhr das Turnier für die zwei zu Ende. 

Am Sonntag spielten Birgit und Ralph dann zusammen mit Arnd Richarz. Hier kam das Aus im C-Turnier gegen ein niederländisches Damen-Nationalteam.

 

Ebenfalls beim Triplette-Turnier ging Sören an den Start. Zusammen mit David Mielchen (Ehringshausen) und Franz Hönig (Köln) spielte er sich unter 102 Teams bis ins Viertelfinale des B-Turnier und holte so einen Punkt für die DPV-Rangliste.

In der Abendsonne am Rhein: Birgit und Ralph nach dem Doublette-Samstag in Düsseldorf
In der Abendsonne am Rhein: Birgit und Ralph nach dem Doublette-Samstag in Düsseldorf

 

Ein wenig kleiner war der Rahmen für den Zinser-Cup, der ebenfalls am letzten Sonntag in Rinteln ausgespielt wurde. Hier spielten 16 Triplettes, darunter mit Barbara, Klaus und Klaus auch ein Wiedensahler Team. Mit drei Siegen aus fünf Runden holten sich die Drei am Ende Platz 4.

08.06.

Revanche geglückt

 

An einem hochsommerlichen Sonntag spielten 37 Doublettes in Egestorf (Barsinghausen) um den Deister-Cup, darunter drei Teams mit Wiedensahler Beteiligung. In der fünften und letzten Runde kam es dabei zur Neuauflage des "Finals" vom Vorjahr:

Busch-Bouler Sören traf mit Jascha Buchner (Krähenwinkel) auf Dagmar Fischer und Petra Klitschke von Allez Allee Hannover. Nachdem man vor Jahresfirst noch 11:13 verloren hatte, holten sich Jascha und Sören mit einem 13:11 nun ihrerseits den Titel und schafften so eine gelungene Revanche.

Mit vier Siegen kam Bernd zusammen Renate Schwarzbauer auf Platz 8. Barbara und Klaus holten sich drei Siege.

 

Die bestplatzierten Teams am Deister (Foto: Matthias Rößler)
Die bestplatzierten Teams am Deister (Foto: Matthias Rößler)

07.06.

Dörp Kaffee schon fertig

 

Mit einem 13:11-Erfolg über Stark am Glas hat das Team Dörp Kaffee als erstes Team seine sechs Vorrundenspiele absolviert. Mit einer Bilanz von 4:2 wird man nun die restlichen Spiele in der Gruppe C interessiert verfolgen, denn die Qualifikation zur Finalrunde ist zwar noch nicht sicher, aber nicht unwahrscheinlich.

 

Ins Turnier eingestiegen ist mit Vier gewinnt nun auch das letzte Team der Gruppe D. Gegen den Titelverteidiger LBM + hohes C gab es einen 13:7-Sieg.

 

06.06.

Dreifacher Erfolg

 

Dass Jan Garner, Till-Vincent Goetzke (Osterholz) und Pascal Keller (Freiburg) bei der Landesmeisterschaft Triplette den Titel holen würden und somit als Nisa 1 zur DM fahren, dürfte niemanden überrascht haben. Als Nummer eins, zwei und drei der DPV-Rangliste waren sie ihrer Favoritenstellung gerecht geworden.
Dass auf dem Gelände des Piesbergs, einem alten Steinbruch in Osnabrück bei der ersten LM, die auf terrain libre ausgetragen wurde, auch die zehn angetretenen Busch-Bouler allesamt mit einer positiven Bilanz und drei DM-Tickets nach Hause kamen, machte den Tag auch aus Wiedensahler Sicht zu einem vollen Erfolg.

 

Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

 

Sören nutzte die LM, um sich mit Lea Mitschker (Osterholz) und Jenny Schüler (Ibbenbüren) auf die DM in Saarlouis vorzubereiten. Das Ticket dorthin hatten sich die Drei bereits vor einem Jahr in Karlsruhe gesichert. Mit 4 Siegen schafften sie auch die "sportliche" Quali. Platz 12.

Matthias spielte seine allererste LM. Im Team mit Kai Schewe und Martin Bühre (Bad Nenndorf) gewann er nicht nur das Busch-Bouler-Duell mit Birgit und Ralph, sondern auch zwei weitere Spiele. Als bestes Team mit drei Siegen dürfen die Drei nun ebenfalls nach Saarlouis fahren. Platz 25.

Bernd ging mit Thomas Bergmann (Bad Nenndorf) und Bernd Oehns (Altenhagen) an den Start. Der Ärger über das verlorene letzte Spiel verflog, als man die Nachricht erhielt, dass drei Siege reichten, um bei der DM dabei zu sein. Platz 30.

Birgit und Ralph spielten wie im Vorjahr mit Arnd Richarz (Bremen). Zwei denkbar knappe 12:13-Niederlagen verhinderten zwar ein besseres Resultat, doch drei Siege bedeuteten dennoch eine positive Bilanz. Platz 44.

Barbara, Klaus und Thomas, das einzige "reine" Wiedensahler Team, brauchten ein Spiel, um reinzukommen.  Danach holten sich das Trio drei Siege. Platz 51.

Daniela und Holger waren ebenfalls im ersten Spiel noch nicht wirklich im Turnier. Mit Thomas Volpini (Bad Nenndorf) gab es dann drei Siege am Stück und somit in der fünften Runde die Chance, mit einem weiteren Sieg ebenfalls auf dem DM-Zug aufzuspringen. Der wurde leider verpasst, dennoch bedeuteten drei gewonnene Spiele eine deutlich Steigerung zum Vorjahr und ein gutes Ergebnis. Platz 52.

 

Alle Ergebnisse, die Abschlusstabelle und die DM-Starter findet ihr auf der NPV-Seite.

 

03.06.

Gruppe B mit FFK+D

 

Nun hat auch Gruppe B eine erste Tabelle, in der die Ergebnisse der sieben bisher ausgetragenen Spiele dokumentiert sind. Ganz oben steht dort das Team FFK+D vor Schuppen 2, beide noch ohne Niederlage. Geplant ist hier, so heißt es, dass diese beiden Teams zum Abschluss der Gruppe um den Sieg spielen. Bis dahin sind aber noch einge Partien zu absolvieren.

Ebenfalls aktualisiert sind die Gruppe A und C.

 

31.05.

Fußballer & WdK I fast durch

 

In der letzten Woche wurden einige Spiele der Vorrunde der Wiedensahler Boule-Meisterschaft ausgetragen.

Besonders aktiv war Gruppe A, wo der Sieger von 2014, die TuSG I. Herren, mit zwei deutlichen Siegen die Tabellenführung untermauert hat. Direkt dahinter liegt das Team WdK I, das aus fünf Spielen ebenfalls vier Siege sammelte. Beide Mannschaften können nur noch sehr theoretisch aus den Top 3 der Tabelle rutschen und haben ihr Ticket für den Finaltag so gut wie sicher.

In Gruppe C kam Busch-Bouler Klaus Sö. zu seinen ersten Einsätzen als Spieler des Teams Dörp Kaffee. Nach einem Sieg über die Volksbank-Bouler gab es eine deutliche Niederlage gegen den 1. FC Neernenne. Das schien das prickelnde Zielwasser schon seine Wirkung verloren zu haben.

 

30.05.

Starker Tag

 

Der zweite Spieltag der NPV-Saison führte die Teams der BOL-Staffel 2 in den Wiedensahler Boule-Park. Mit dem Vorteil des Heimspiels und der Unterstützung einiger Fans konnte die erste Mannschaft an die Leistungen des ersten Spieltages anknüpfen und gewann gegen den TSV Egestorf 1 mit 4:1. Die Pause zwischen den beiden Spielen nutzte das Team dann, um sich konzentriert auf das zweite Spiel vorzubereiten. Gegen den SSV Alfeld 2 hieß es dann am Ende 5:0.

Da auch der TSV Halle 2 seine beiden Spiele gewinnen konnte, wird es am letzten Spieltag in Goltern zum Aufstiegsfinale zwischen den Busch-Boulern und Halle kommen.

 

Für die zweite Mannschaft ging es nach Liekwegen, dort standen ebenfalls zwei Partien an. Mit Siegen über Egestorf 2 (3:2) und Inkognito Hameln (5:0) spielte sich das Team mitten ins Aufstiegsrennen. Entscheidend könnte das Rückspiel gegen den bisher ungeschlagenen TSV Liekwegen werden. Für die Zweite steht am 26.06. der dritte Spieltag an, dann wird zu Hause im Wiedensahler Boule-Park gespielt.

 

26.05.

Sieg und Platz 4 für Busch-Bouler

 

Busch-Bouler Ralph S. hat am Donnerstag beim Fronleichnamsturnier in Kleinenbremen zusammen mit Tochter Jenny und Arnd Richarz alle fünf Spiele gewonnen und sich somit den Turniersieg gesichert.

Geburtstagskind Bernd erspielte sich mit Klaus Sö. und Renate Schwarzbauer vier Siege und den vierten Platz.
24 Teams kamen zum Schützenhaus nach Kleinenbremen, darunter Teams aus Hannover und Hameln.

 

Klaus, Renate und Bernd mit Umschlag und Turnierleiter Wilfried
Klaus, Renate und Bernd mit Umschlag und Turnierleiter Wilfried